Dienstag, 09. August 2022

Archiv

Schienenverkehr
Deutsche Bahn baut Geschäft in China aus

Erst vor wenigen Tagen hatte die Deutsche Bahn einen Verlust von mehr als einer Milliarde Euro im vergangenen Jahr bekannt gegeben. Nun kündigte der Konzern an, das Geschäft in China auszubauen.

Von Steffen Wurzel | 18.03.2016

    Das Logo der Deutschen Bahn leuchtet in Köln am Bahnhof am Flughafen
    Chinas Staatsbahn lässt sich von der Deutschen Bahn bei der Wartung ihrer Hochgeschwindigkeitszüge beraten. (dpa / picture-alliance / Oliver Berg)
    Die Deutsche Bahn baut ihr Geschäft in China aus. Der Staatskonzern will dafür noch stärker als bisher mit der Chinesischen Staatsbahn zusammenarbeiten. Bahn-Vorstand Pofalla hat in Peking eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben.
    Konkret geht es um Zusammenarbeit in drei Bereichen.
    Erstens: bei der Technik. Chinas Staatsbahn lässt sich von der DB bei der Wartung ihrer Hochgeschwindigkeitszüge beraten.
    Zweitens: Mehr Güterzüge sollen von China nach Europa fahren. Bisher schicken die Bahngesellschaften beider Länder pro Jahr rund 30.000 Fracht-Container über die Strecke durch Zentralasien und Russland nach Europa, diese Zahl soll sich mehr als verdreifachen.
    Drittens: Bei internationalen Projekten der chinesischen Staatsbahn will die Deutsche Bahn mitmischen. Das ist insofern lukrativ, weil Chinas Regierung vehement versucht, ihre Hochgeschwindigkeitszüge weltweit zu verkaufen.