Archiv

Schlechte Luft in deutschen StädtenSind die Fahrverbote noch aufzuhalten?

In vielen deutschen Städten ist die Luft zu schlecht. Die Grenzwerte für Stickoxide werden an Verkehrsschwerpunkten viel zu oft überschritten. Das Problem ist schon lange bekannt, nach Lösungen wird händeringend gesucht.

Moderation: Sandra Schulz | 19.02.2018

Rauch strömt aus dem Auspuff eines Autos
Dieselqualm strömt aus einem Auspuff: Die Stickoxid-Emissionen älterer Dieselmotoren sind Grund für die Forderungen nach Fahrverboten von Dieselfahrzeugen in mehreren deutschen Städten (Imago)
In dieser Woche könnte das Bundesverwaltungsgericht Fahrverbote ermöglichen. Doch die fürchten viele mehr als schlechte Luft. Warum ist das so? Wie werden Diesel-Autos sauberer? Helfen Gratis-Tickets für Bus und Bahn? Wann steuert die Automobilindustrie um? Kann die Politik den Druck erhöhen - oder werden die technischen Nachrüstungen jetzt von Steuergeldern bezahlt?
Gesprächsgäste:
  • Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des Verkehrsclub Deutschland
  • Kirsten Lühmann, SPD, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion
  • Oliver Luksic, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion
Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de