Archiv

Schriftstellerin Kathrin Röggla
"Öffentliche Gewalt erfordert eine Reaktion"

Die österreichische Schriftstellerin Kathrin Röggla war in diesem Jahr Mitglied der Jury, die am letzten Spieltag der "Stücke 2017" den Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises kürte. In diesem Jahr, stellt sie fest, spielt das Thema Gewalt eine große Rolle.

Kathrin Röggla im Gespräch mit Karin Fischer | 05.06.2017
    Kathrin Röggla auf der Frankfurter Buchmesse
    Kathrin Röggla spricht bei den Kulturfragen im Dlf über das Thema Gewalt auf der Theaterbühne. (Deutschlandradio / Susanne van Loon)
    In den "Kulturfragen" spricht Röggla, im Gespräch mit Karin Fischer über die aktuelle deutschprachige Gegenwartsdramatik, die traditionell sehr politisch ist. Röggla, stellvertretende Präsidentin der Berliner Akademie der Künste und Autorin vieler Erzählbände, Theaterstücke und Hörspiele, setzt sich selbst viel mit den Themen Gewalt und Gesellschaft auseinander, beispielsweise im Stück "Die Beteiligten", das den Fall Natascha Kampusch medienkritisch unter die Lupe nahm. Derzeit recherchiert Kathrin Röggla zum NSU-Prozess in München.