Mittwoch, 06. Juli 2022

Archiv


Schwerpunktthema Schlafstörungen

Jeder Mensch braucht seine individuelle Schlafmenge. Wer zwischen 7 - 8 Stunden schläft, lebt statistisch gesehen am längsten. Statistisch erfasst sind selbstverständlich auch die Schlafgewohnheiten der Deutschen: Der Durchschnittsdeutsche schläft um 23:04 Uhr ein und wacht um 6:18 Uhr auf. Schläft also 7 Stunden und 14 Minuten. Und im allgemeinen braucht er 15 Minuten zum Einschlafen.

Moderation: Carsten Schroeder | 13.01.2004

Mit Prof. Jürgen Fischer sprach Carsten Schroeder über Schlaf-Apnoe, also das Aussetzen der Atmung bei Schnarchern, über Einschlaf- und Durchschlafstörungen sowie über die genetisch bedingte Narkolepsie, das plötzliche Einschlafen während einer Tätigkeit.

Studiogast: Prof. Jürgen Fischer, Chefarzt der Klinik für Erkrankungen der Atemwegsorgane und Allergien, Norderney und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin

Expertengespräch mit Prof. Jürgen Fischer zum Nachhören:

Sprechstunde - Expertenrunde als Real-Audio
Sprechstunde - Hörerfragen als Real-Audio

Links zum Thema:

Empfohlene Schlaflabore
Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM)
Das regionale Schlafmedizinportal für Köln
Das Schlafmedizinportal
Leitlinie "Nicht erholsamer Schlaf"
Somnologie - Zeitschrift für Schlafforschung und Schlafmedizin
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin