Archiv

Zusammenarbeit
Selenskyj zu Europa-Gipfel in Moldau eingetroffen

In Moldau hat der Gipfel der neuen Europäischen Politischen Gemeinschaft begonnen, an dem Staats- und Regierungschefs von fast 50 europäischen Ländern teilnehmen.

01.06.2023
    Bulboaca: Maia Sandu (r) Präsidentin von Moldau, empfängt Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, zum Gipfel der Europäischen Politischen Gemeinschaft im Mimi-Schloss in Bulboaca.
    Gipfel der Europäischen Politischen Gemeinschaft in Moldau (Peter Klaunzer / KEYSTONE / dpa / Peter Klaunzer)
    Nach Angaben von EU-Vertretern soll von dem Treffen im Nachbarland der Ukraine ein Signal der Geschlossenheit gegenüber Russland ausgehen. An dem Gipfel in Moldau nimmt auch der ukrainische Präsident Selenskyj teil. In dem von Frankreichs Präsident Macron initiierten Format wollen die EU-Staaten die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Ländern verbessern. Auf dem Programm des EPG-Gipfels stehen neben Sicherheitsfragen die Themen Energieversorgung und Klimaschutz. Dabei geht es auch darum, wie die immer noch große Abhängigkeit europäischer Länder von russischem Gas und Öl reduziert werden kann.
    Die Präsidentin Moldaus, Sandu, brachte vor Beginn der Gespräche noch einmal ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass ihr Land schnell in die Europäische Union aufgenommen wird. Der ukrainische Präsident Selenskyj erklärte wiederum, sein Land sei bereit, der NATO beizutreten.
    Diese Nachricht wurde am 01.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.