Archiv

Serie "Our Cartoon President"Noch eine Trump-Parodie

Die Zeichentrickserie "Our Cartoon President" von Polit-Entertainer Stephen Colbert nimmt einmal mehr den US-Präsidenten aufs Korn. Frei nach dem Motto: Ändern können wir sowieso nichts - aber zumindest darüber lachen!

Julian Ignatowitsch | 03.04.2018

TV-Bild von der Late-Night-Show: Trump und neben ihm dem Moderator Stephen Colbert.
Stephen Colbert nimmt Donald Trump auch in seiner Late-Night-Show regelmäßig aufs Korn (US-Network CBS)
"All right you beautiful presidents, this will be the hardest three days of your life."
Donald Trump, der Cartoon-President, castet sein eigenes Cartoon-Double.
"What do we call non-Norwegian countries? Shitholes!"
Wie nennen wir nicht-westliche Länder, fragt Cartoon-Donald. "Shitholes", antwortet der Trupp an Doppelgängern einstimmig und am Ende singen sie alle ein Loblied auf ihn, den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika: Donald Trump.
Die Realität wird zum Comic
Die Serie "Our Cartoon President", entworfen und initiiert von einem der klügsten amerikanischen Polit-Entertainer, Stephen Colbert, weiß natürlich um ihre eigene Schwachstelle. Sie weiß um die Schwierigkeit, die x-te Trump-Parodie zu sein - und sie weiß, was es heißt, eine Witzfigur als Witzfigur darzustellen. Das ist ja die Frage bei allen Trump-Persiflagen: Wie lässt sich die absurde Realität, die clowneske Person Trump mit den Mitteln der Satire überhaupt noch lächerlich machen?
"So why is this show called 'Our Cartoon President' - I don’t know! But I like to think it's because we are all in this together, folks. Each and everyone of you voted for me and the ones who didn't - you kind of wanted to see what would happen."
Ihr habt für mich gestimmt, jetzt müsst ihr mich aushalten. Dieser Satz aus dem Mund von Cartoon-Donald, der von Jeff Bergman in endlosen Monologen zum Verwechseln ähnlich mit "The Real Donald" synchronisiert wird, sagt bereits viel über die Serie aus. Sie versucht gar nicht erst, die Realität zu toppen, sondern macht die Realität zum unterhaltsamen Comic-Streifen.
Die Banalität des Bösen
Wer Sorge hat, diese Show könnte mich vermenschlichen, teilt Cartoon-Trump mit, dem sei gesagt: Ich bin ein Mensch und dafür gibt es keine Heilung! "Our Cartoon President" scheint in dieser Herangehensweise dem Motto zu folgen: Wenn sowieso alles Show ist, dann machen wir doch fröhlich mit! Das ist, nun ja, zynisch. Das ist an manchen Stellen eher platt, weil die Figur Trump, der echte wie der animierte, selbst platt ist. Und das ist vielen in den USA, wo die Serie schon länger läuft, zu unkritisch - Trump werde verharmlost.
Tatsächlich erscheint der Cartoon-Trump wie ein trotteliger, selbstverliebter, aber irgendwie ganz liebenswürdiger Tollpatsch, der keine Lust aufs Regieren hat und stattdessen bei jeder Kabinettssitzung nochmal die Geschichte seines Wahlsiegs erzählt.
Als wäre Homer Simpson Präsident. Und auch sein Gefolge gleicht mehr einem chaotisch-idiotischen Haufen als der dämonischen Formation, die mancher darin entdecken möchte: Die Söhne Donald Jr. und Eric lassen als neue Version von "Beavis and Butt-Head" kein Fettnäpfchen aus, Tochter Ivanka ist nur darauf aus, ihre Modelinie zu promoten und Vize Mike Pence macht mit Trump nur gemeinsame Sache, na ja, weil er eben einfach Vizepräsident sein will. All das könnte man auch mit Hannah Arendts Schlagwort von der "Banalität des Bösen" zusammenfassen.
Alles nur Show?
Es erzählt aber auf einer zweiten Ebene auch viel über den desolaten politischen Zustand der USA, der sich eben genau mit einer solchen ewig monologisierenden, repetitiven Fernsehshow vergleichen lässt. Fast immer läuft irgendwo ein Fernseher und oft sieht sich Donald Trump darin selbst zu.
Also: Nur Oberfläche, nur Show, nur Ego-Selbstbefriedigung? Das Problem ist ein systemisches, kein personelles, scheint die Serie zu sagen. Ändern können wir eh nix, aber darüber lachen! Wem das zu defätistisch ist, der schaltet besser bissigere Formate wie John Olivers "Last Week Tonight" ein. Und wer das gar nicht mehr aushält, nun ja, dem bleibt vielleicht noch Alaska - dort möchte Cartoon-Trump nämlich auf gar keinen Fall hin. Deswegen castet er ja seinen Doppelgänger.
"Our Cartoon President" - Ab 3. April 2018 immer dienstags um 22:00 Uhr auf Sky Atlantic HD und bei Sky On Demand