Mittwoch, 25. Mai 2022

Sexuelle Übergriffe
Vorwürfe von sechs Frauen gegen Trump

Inzwischen werfen mehrere Frauen dem US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump vor, sie sexuell attackiert zu haben. Zeitungsberichten zufolge soll Trump sie gegen ihren Willen geküsst, bedrängt oder unsittlich berührt haben. Trumps Wahlkampfsprecher nannte die Vorwürfe komplett falsch und erfunden.

13.10.2016

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump.
Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump muss sich neuen Vorwürfen stellen (AFP / POOL / RICK WILKING)
Mehrere US-Medien berichteten über die Vorwürfe von insgesamt sechs Frauen, die Trump unabhängig voneinander der Belästigung beschuldigen. Eine der Frauen sagte der Tageszeitung "New York Times", Trump habe vor mehr als 30 Jahren in einem Flugzeug zufällig neben ihr gesessen und ihre Brüste angefasst. Auch habe er versucht, ihr unter den Rock zu greifen. Sie sei daraufhin auf einen anderen Sitz geflüchtet. "Das war ein Übergriff", sagte die Frau der Zeitung. "Er war wie eine Krake, seine Hände waren überall." Sie habe sich nicht bei der Fluggesellschaft über Trump beschwert, weil sich damals viele Männer so verhalten hätten.
Eine andere Frau sagte der "New York Times", Trump habe sie 2005 gegen ihren Willen in einem Aufzug auf den Mund geküsst. Nach Angaben der Zeitung wurde eine weitere Frau 2003 während eines Ray-Charles-Konzertes auf Trumps Anwesen vom republikanischen Präsidentschaftskandidaten von hinten begrapscht. Eine Reporterin des US-Magazins "People" schrieb in ihrem Blatt, Trump habe sie auf seinem Anwesen in einen geschlossenen Raum geführt und sexuell belästigt.
Trumps Wahlkampfsprecher wies die Vorwürfe zurück, sie seien komplett falsch. Es spreche für sich, dass die Frauen erst jetzt, kurz vor der Wahl, damit an die Öffentlichkeit gegangen seien. Trumps Anwalt forderte die "New York Times" auf, den Artikel zurückzuziehen.
Vor einigen Tagen war ein Video aufgetaucht, in dem Trump sich rühmt, er könne es sich als Star erlauben, jede Frau ungefragt überall anzufassen. Später entschuldigte er sich und betonte, das sei nur Gerede gewesen.
(gwi/nin)