Montag, 16. Mai 2022

Archiv

Spanischer Fußball
Primera Division in Zukunft mit Spiel in den USA

Wenn es um die eigene Auslandsvermarktung geht, sind die europäischen Fußballligen einfallsreich. Partnerschaften mit Vereinen im Ausland, sowie Testspielreisen nach Asien oder Nordamerika gehören längst zum Alltag vieler Clubs. Die spanische Liga geht ab nächster Saison noch einen Schritt weiter.

Von Matthias Friebe | 16.08.2018

Lionel Messi im Spiel La Coruna - FC Barcelona
Jubeln ab kommender Saison womöglich einmal in den USA: Lionel Messi (r.) und Kollegen vom FC Barcelona (DPA / Lalo R. Villar)
Einmal im Jahr geht es in Zukunft über den Atlantik in die USA. Künftig wird pro Saison ein Spiel der Primera Division in den USA oder Kanada ausgetragen. Das gab die Liga heute auf ihrer Website bekannt. Man wolle, dass die Leidenschaft für Fußball weltweit wachse, so Javier Tebas, der Präsident der spanischen Liga, der von einer bahnbrechenden Vereinbarung sprach.
DFL schließt Pflichtspiele im Ausland bislang aus
Der Vertrag läuft über 15 Jahre. Genaue Details wurden bisher noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass ein Unternehmen mit dem Titel "LaLiga North America" gegründet wird. Damit wolle man, so die Mitteilung, "die unvergleichbare spanische Fußballkultur", die für ihre Leidenschaft, Drama, Geschichte, Flair und Kreativität bekannt sei, in die USA und Kanada bringen.
Die spanische Liga um die Topclubs FC Barcelona, Atletico und Real Madrid ist damit die erste Liga in Europa, die diesen Schritt wagt. Die Deutsche Fußball-Liga hatte bisher ausgeschlossen, Pflichtspiele außerhalb Deutschlands auszutragen