Freitag, 01. März 2024

Nahost
Steinmeier und Bas besuchen Kibbuze, die von Hamas überfallen wurden

Bundespräsident Steinmeier und der israelische Präsident Herzog haben gemeinsam den Kibbuz Beeri besucht, den die Terrororganisation Hamas am 7. Oktober überfallen hatte.

27.11.2023
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l-r) und seine Frau Elke Büdenbender besuchen zusammen mit Izchak Herzog, Präsident von Israel, und seiner Frau Michal Herzog gemeinsam den Kibbuz Beeri im Grenzgebiet zum Gaza-Streifen im Süden Israels und gehen dort in das Haus der ermordeten Friedensaktivistin Vivian Silver.
    Bundespräsident Steinmeier besucht in Israel den Kubbiz Beeri. (Bernd von Jutrczenka / dpa / Bernd von Jutrczenka)
    Steinmeier kündigte an, dass sich Deutschland mit sieben Millionen Euro am Wiederaufbau der zerstörten Kommune beteiligen wird. Herzog dankte Steinmeier für den Besuch und die, wie er sagte, starke Haltung Deutschlands gegenüber Israel. Der von deutschen Juden mitgegründete Kibbuz Beeri liegt in unmittelbarer Nähe zum Gazastreifen. Die Angreifer hatten ihn fast vollständig zerstört. Rund 130 der etwa 1.300 Bewohner wurden getötet, mehr als 50 wurden verschleppt.
    Bundestagspräsidentin Bas besuchte den ebenfalls von Hamas-Terroristen überfallen Kibbuz Kfar Azza. Sie sagte der Katholischen Nachrichten-Agentur, ihr fehlten die Worte für das, was sie an Zerstörung gesehen habe.
    Diese Nachricht wurde am 27.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.