Mittwoch, 30. November 2022

Archiv

Stephan Wolff
Muskelwachstum bis die Haut platzt

Er würde nicht mehr wachsen – Mit dieser Begründung wurde Stephan Wolff von der Sportschule geworfen. Da war er gerade DDR-Meister geworden. Kurz zuvor hatte seine Tante einen Ausreiseantrag gestellt. Heute leidet er unter schweren Depressionen - eines von vielen Opfern des DDR-Dopings.

20.09.2015

    Dokumente und Bilder von Stephan Wolff
    Dokumente und Bilder von Stephan Wolff (Deutschlandradio / Philipp May)
    25 Jahre nach der Wiedervereinigung hat Innenminister Thomas de Maizière ein klares Ziel ausgegeben: Mehr Medaillen bei Olympia! Der deutsche Spitzensport soll zurück in die Weltspitze. So wie damals zur Zeit des Mauerfalls, als Ost wie West ganz oben im Medaillenspiegel standen. Der Grund: massives Doping, vor allen in der DDR. Schätzungsweise 2.000 Menschen leiden heute unter den Spätfolgen des Zwangsdopingsystems. Vom Sport und der Politik werden sie weitgehend ignoriert. In der DLF-Sonderserie zur Deutschen Einheit erzählen einige von ihnen ihre Geschichte.