Guatemala
Suspendierung der Partei von Wahlsieger Arévalo ausgesetzt

In Guatemala erhält die Partei des designierten Präsidenten Arévalo ihren legalen Status vorläufig zurück.

04.09.2023
    Bernardo Arevalo zeigt seinen mit Wahltinte gefärbten Finger.
    Außenseiter Bernardo Arevalo hat die Präsidentenwahl in Guatemala gewonnen. Seitdem geht die Staatsanwaltschaft gegen seine Partei vor. (AP / Moises Castillo)
    Die Wahlbehörde erklärte, die von einem Gericht angeordnete Suspendierung des "Movimiento Semilla" werde bis Ende Oktober ausgesetzt. Dann soll das offizielle Ergebnis der Präsidentschaftswahl veröffentlicht werden.
    Der linksgerichtete Oppositionskandidat Arévalo hatte vor zwei Wochen die Präsidentschaftswahl in Guatemala überraschend gewonnen. Er besiegte in der Stichwahl die frühere Präsidentengattin Torres. Wenig später ordnete ein Gericht die Suspendierung von Arévalos Partei an, weil diese bei ihrer Gründung vor fünf Jahren Unterschriften gefälscht habe. Arévalo nannte die Maßnahme politisch motiviert. Auch die EU und die USA verurteilten das Vorgehen.
    Diese Nachricht wurde am 04.09.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.