Sonntag, 02. Oktober 2022

Archiv

Tage Alter Musik Regensburg 2018
Französische Hofmusik und geistliche Motetten

17 Konzerte in vier Tagen, renommierte Ensembles, die einen weiten Bogen vom Mittelalter bis in die Romantik schlagen. Das bieten die Tage Alter Musik Regensburg jährlich zu Pfingsten. Das Konzertdokument der Woche präsentiert Höhepunkte des Festivals mit den Ensembles Stylus Phantasticus, Finnish Baroque Orchestra und Vox Luminis.

Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner | 19.05.2019

    Das Ensemble Vox Luminis in der im Barock neu ausgestalteten Basilika St. Emmeram in Regensburg, die Sängerinnen und Sänger gruppieren sich um die Instrumente im Halbkreis.
    Das Ensemble Vox Luminis in der im Barock neu gestalteten Basilika St. Emmeran in Regensburg (Hanno Meier)
    Das traditionsreiche Alte Musik-Festival in der Oberpfalz bietet seit mehr als drei Jahrzehnten an den Pfingsttagen eine bunte Mischung von Ensembles mit Werken aus allen möglichen Ländern und Epochen. In diesem Sammelsurium von Konzerten lassen sich aber auch thematische Verknüpfungen herstellen. Eine solche Linie zog sich beim Festival 2018 von höfischen Liedern des französischen Frühbarock, so genannten Airs de cour, zur deutschen Musik des Hochbarock.
    Das Münchener Ensemble Stylus Phantasticus präsentierte die um die Liebe kreisenden, besonders innigen Airs abwechselnd mit Instrumentalstücken der Zeit.
    Das Finnish Baroque Orchestra in der Dreieinigkeitskirche mit der Geigerin Amandine Beyer als Ensembleleiterin
    Das Finnish Baroque Orchestra in der Dreieinigkeitskirche mit der Geigerin Amandine Beyer als Ensembleleiterin (Hanno Meier)
    Das Finnish Baroque Orchestra, geleitet von der Solo-Geigerin Amandine Beyer, stellte Konzerte und Ouvertürensuiten des Franzosen Jean-Marie Leclair gleichartigen Kompositionen des Deutschen Georg Philipp Telemann gegenüber. Als Bindeglied dienten Werke des Deutsch-Franzosen Georg Muffat.
    Das Ensemble Vox Luminis in der im Barock neu ausgestalteten Basilika St. Emmeran in Regensburg, die Sängerinnen und Sänger gruppieren sich um die Instrumente im Halbkreis.
    Das Ensemble Vox Luminis in der im Barock neu gestalteten Basilika St. Emmeran in Regensburg (Hanno Meier)
    Und den endgültigen Sprung von der französischen zur deutschen Barockmusik vollzog das Ensemble Vox Luminis in einem vorzüglichen Auftritt mit Motetten und Sinfonien von Johann Sebastian Bach.
    Pierre Guedron, Cherubino Waesich u.a.
    Liebeslieder, Kanzonen und Suiten am französischen Hof
    Claire Lefilliâtre, Sopran
    Stylus Phantasticus
    Viola da gamba und Leitung: Friederike Heumann
    Georg Philipp Telemann, Georg Muffat und Jean-Marie Leclair
    Konzerte und Orchestersuiten
    Finnish Baroque Orchestra
    Violine und Leitung: Amandine Beyer
    Johann Sebastian Bach
    Motetten und Sinfonien
    Vox Luminis
    Leitung: Lionel Meunier
    Aufnahmen vom 21. und 20.5.2018 aus dem Reichssaal, der Dreieinigkeitskirche und der Basilika St. Emmeram in Regensburg