Archiv

Talentschau: Drei Rebellen im KabarettVon Gentleman-Gangstern, Ex-Punks und Satire-Poppern

Was haben ein Gentleman-Gangster, ein selbst ernannter "King of Understatement" und ein Ex-Punk gemeinsam? Sie lieben die Anarchie und zelebrieren sie auf der Bühne. Jeder auf seine Art. Produktion: DLF 2015

Von Anja Buchmann, Luigi Lauer und Elmar Krämer | 22.07.2015

Philip Täger alias Fil steht bei seinem Auftritt mit Gitarre auf der Bühne.
Philip Tägert sorgt als Fil für frischen Wind auf Kabarettbühnen. (imago/stock&people)
Der eine kämpft im Anzug gegen das Establishment. Der andere singt seinen Protest zu drei Akkorden. Und der Dritte pullert konsequent im Stehen. Kai Spitzl, Friedemann Weise und Fil, alias Philip Tägert, sorgen mit ihren Programmen, Liedern und Lesungen gerade nicht nur für Gesprächsstoff, sondern auch für den viel gepriesenen frischen Wind in der Kabarett- und Satireszene. Und das, obwohl alle über 40 sind. Eine "Querköpfe"-Talentschau mit drei gestandenen Rebellen.
Zur Homepage von Philipp Tägert (Fil)
Zur Homepage von Kai Spitzl
Zur Homepage von Friedemann Weise