Archiv

Teresa Bergman & BandStraßenmusik im glitzernden Band-Kosmos

Wenn Teresa Bergman singt und Gitarre spielt, entwickeln ihre Songs enorme Strahlkraft: Die Neuseeländerin kann Tempo, Rhythmus und Gefühl beliebig variieren und erreicht intonationssicher nahezu jede stimmliche Höhe.

Am Mikrofon: Tim Schauen | 23.10.2020

Eine Frau mit roten Locken steht in buntem Kleid auf der Bühne, eine Akustikgitarre vor sich. Hinter ihr Bassist und Schlagzeuger, sowie Kontrabass, E-Gitarre und Verstärker.
War auch schon mit dem Filmorchester Babelsberg auf der Bühne: Teresa Bergman. (Deutschlandradio/Wilfried Schulze)
Seit 2009 lebt Teresa Bergman in Berlin, doch die 1986 in Neuseeland geborene Sängerin und Gitarristin macht schon viel länger Musik. Zuerst zu Hause, bald auf der Straße, um das Geld für den Bus zum Schwimmtraining zu verdienen, denn "gesungen habe ich eigentlich schon immer". Ihr zweites Album "Apart" hat sie 2019 per Crowdfunding im Internet finanziert und anschließend veröffentlicht. Ihre Musik ist nicht kommerziell genug, um leicht an einen Plattenvertrag mit Studiozeit und Vertrieb zu gelangen – was noch längst nichts über die Qualität aussagt: Die ist enorm!
Aufnahme vom 18.11.2019 aus dem Jazzclub Tonne, Dresden
Ein Frau mit langen roten Locken und pailettenbesetztem Jackett steht lächelnd auf einer Bühne und spielt eine weiße E-Gitarre.
Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten: Teresa Bergman auf der Bühne. (Deutschlandradio/Wilfried Schulze )
Das vollständige Konzert hören Sie hier: Teresa Bergman & Band live in Dresden (79:42)