Brandenburg
Umweltaktivisten besetzen Wald bei Tesla-Fabrik

Im brandenburgischen Grünheide haben Umweltschützer ein Waldstück nahe der Fabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla besetzt.

29.02.2024
    Grünheide: Aktivisten der Initiative "Tesla stoppen" stehen mit Rauchfackeln vor einem Transparent mit der Aufschrift "Water is a human right!" in einem Kiefernwald nahe dem Werk der Tesla-Gigafactory Berlin-Brandenburg.
    Protest gegen Tesla-Erweiterung in Grünheide (Patrick Pleul / dpa / Patrick Pleul)
    Nach Angaben der Initiative "Tesla stoppen" handelt es sich um etwa 100 Protestierende. Die Aktivisten errichteten mehrere Baumhäuser. Sie erklärten, mit der Aktion schließe man sich den lokalen Bürgerprotesten gegen die geplante Abholzung des Areals an. Die Polizei will die Proteste vorerst nicht auflösen. Ein Sprecher teilte mit, dafür gebe es derzeit keinen Grund.
    Auf dem etwa 100 Hektar großen Gebiet plant Tesla eine Erweiterung seiner Fabrik. Bürger befürchten Schäden für die Umwelt und das Trinkwasser. Über den Verkauf des Geländes will die Gemeinde voraussichtlich im Mai entscheiden.
    Diese Nachricht wurde am 29.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.