Donnerstag, 22. Februar 2024

Erste Lesung im Bundestag
Union und AfD gegen Freigabe von Cannabis

Der Bundestag hat sich in erster Lesung mit dem Gesetz zur Teillegalisierung von Cannabis beschäftigt.

19.10.2023
    Ein Mann zündet sich einen großen Joint an. Man sieht sieht nur die Lippen und die Nase von der Seite und die Hand des Mannes mit dem Feuerzeug. Im Vordergrund sind Cannabis-Blätter.
    Ein Joint wird angezündet (Symbolbild). (imago images / C3 Pictures / via www.imago-images.de)
    Aus der Union kam scharfe Kritik an dem Entwurf. Dieser vernachlässige die gesundheitlichen Risiken und sei mit dem Jugendschutz unvereinbar. Die AfD sprach sich dafür aus, nur die medizinische Anwendung von Cannabis wissenschaftlich zu prüfen. Bundesgesundheitsminister Lauterbach dagegen verteidigte das Vorhaben erneut. Der SPD-Politiker erklärte, die bisherige Drogenpolitik sei gescheitert. Jetzt brauche es eine Wende.
    Dem Gesetzentwurf zufolge soll der Besitz von bis zu 25 Gramm Cannabis ab einem Alter von 18 Jahren straffrei werden. Im Eigenanbau sollen zudem bis zu drei Pflanzen erlaubt sein. Für Jugendliche unter 18 Jahren sollen Besitz und Konsum von Cannabis verboten bleiben. Das Gesetz könnte Anfang 2024 in Kraft treten.
    Diese Nachricht wurde am 19.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.