Sonntag, 29. Januar 2023

Archiv


Veränderte Rollenbilder

Der Mann geht arbeiten und verdient das Geld, die Frau kümmert sich um Haus und Hof. Dieses altehrwürdige Modell hat scheinbar ausgedient. In jedem fünften Familienhaushalt in Deutschland ernährt die Frau die Familie.

Eine Sendung von Julia Batist und Bettina Köster (Moderation) | 30.08.2013

    In Zahlen bedeutet das, sie verdient mehr als 60 Prozent des Familieneinkommens. Oft bewerkstelligen die Väter dann den Großteil der Arbeit im Haushalt und der Erziehung der Kinder. Während die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein Evergreen in politischen und fachlichen Diskussionen ist, genauso wie die Gleichstellung von Mann und Frau im Job, ist das Thema Familienernährerinnen längst noch nicht auf dieser Ebene angekommen.

    Familienernährerinnen berichten von Vorurteilen und Anfeindungen in ihrem Umfeld. Hausmänner werden als Versager oder unmännlich abgestempelt. Offensichtlich ist die Gesellschaft noch nicht reif für den Rollentausch. Fest steht, aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation kommen viele deutsche Familien nicht ohne das Einkommen der Frau aus. Gleichzeitig kämpfen Frauen im Beruf mit schlechterer Bezahlung und geringeren Aufstiegsmöglichkeiten. Die Mehrzahl der Familienernährerinnen rutscht zudem unfreiwillig in die finanzielle Verantwortung, sei es durch Scheidung oder wenn der Partner den Job verliert.

    Wie sieht der berufliche und private der Alltag einer Familienernährerin aus? Mit welchen Sorgen und Problemen kämpft sie? Was bedeutet es für die Familie, wenn die tradierten Rollen auf den Kopf gestellt werden? Welche Rahmenbedingungen braucht es, damit dieses Familienmodell funktionieren kann? Und mangelt es in unserer Gesellschaft an Toleranz und Unterstützung?

    Diese Fragen möchten wir diskutieren.

    Was meinen Sie?
    Diskutieren Sie mit uns in der Lebenszeit per Hörertelefon unter 00800/44 64 44 64 oder per Mail unter lebenszeit@dradio.de.

    Wir diskutieren in der Lebenszeit mit:
    • Olaf Nett, Buchautor und Hausmann
    • Dr. phil. Christine Sperlich, Mitglied der Schulleitung einer Gesamtschule, Familienernährerin
    • Professorin Dr. Ute Klammer, Prorektorin für Diversity Management der Universität Duisburg-Essen, Autorin des Buches: "Wenn Frauen das Geld verdienen - eine empirische Annäherung an das Phänomen der "Familienernährerin"
    • Mareike Richter, Projektleiterin des Projekts "Familienernährerinnen" des DGB
    • Hans-Georg Nelles, Initiator von "Väter & Karriere"