Archiv

Nach Linksextremismus-Prozess
Vermummte greifen Bremer Polizei an

Die Urteile im Linksextremismus-Prozess von Dresden haben gewaltsame Ausschreitungen ausgelöst.

01.06.2023
    Das Foto zeigt vermummte Demonstranten in Bremen.
    Nach dem Dresdner Urteil gegen die mutmaßliche Linksextremistin Lina E. ist es zu Ausschreitungen in der Bremer Innenstadt gekommen. (Kai Moorschlatt / NWM / dpa / Kai Moorschlatt)
    In Bremen versammelten sich nach Angaben der Polizei rund 300 meist vermummte Personen und bewarfen die Einsatzkräfte mit Flaschen und Steinen. Aus Köln meldet die Polizei zwei verletzte Beamte nach einem Einsatz bei einer Solidaritätsdemonstration von rund 250 Personen für die verurteilte Lina E. In Leipzig wurde eine angemeldete Demonstration mehrerer hundert Unterstützer nach Angriffen auf Einsatzkräfte von der Polizei für beendet erklärt.
    In Hamburg zählte die Polizei etwa 2.000 Teilnehmer einer Kundgebung der linken Szene. Auch in Berlin und Dresden versammelten sich Demonstranten.
    Das Oberlandesgericht Dresden hatte Lina E. sowie drei Mitangeklagte zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Der Staatsschutzsenat sah bei ihnen den Vorwurf der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung als erwiesen an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Lina E. wurde unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt.
    Diese Nachricht wurde am 01.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.