Vokalensemble amarcordVon der Finsternis ins Licht

Es gibt ein Licht, das nach einer schwierigen Phase wieder Hoffnung spendet. Diesen Weg von der Finsternis ins Helle zeichnet das Vokalensemble amarcord mit seinem Konzertprogramm nach: vom Bittgesang des Mittelalter bis hin zum modernen Jubelgesang.

Am Mikrofon: Oliver Cech | 31.10.2021

Ein Blick zur Wasseroberfläche zeigt, wie sich das Licht strahlenförmig im blauen Wasser ausbreitet.
Große Höhen im Gesang werden in der Musik oft mit Licht assoziiert. (imagio / Imaginechina-Tuchong)
Das Konzertleben hat unter Corona stark gelitten. Das Leipziger Vokalensemble amarcord konnte anderthalb Jahre nicht auftreten.
"Uns fehlte eine Vision", erinnert sich Wolfram Lattke, der hohe Tenor von amarcord, "weil wir ohnmächtig vor der Situation standen. Alle zusammen. Aber wir als Künstler, die darüber eigentlich reflektieren und mit den Leuten reden, konnten das plötzlich nicht mehr machen. Das ist die Botschaft, die in diesem Programm steckt: Es gibt ein Licht." Ein Ende des Tunnels.
Fünf junge Männer stehen in dunklen Anzügen mit weißen Hemden eng beieinander und lachen in die Kamera.
Seit 1992 singen die ehemaligen Thomaner in ihrem eigenen Ensemble amarcord. (Rolf Arnold)
Und so führt das Programm der fünf Sänger tatsächlich vom Dunklen ins Helle. Es beginnt mit dem Bittgesang "Te lucis ante terminum" ("Bevor des Tages Licht vergeht") von Thomas Tallis. Von Stück zu Stück wird das Leuchten der Musik heller und heller, bis zum schillernden Jubelgesang "Gloria" von Sidney Marquez Boquiren.
Aufnahme vom Beethovenfest Bonn, vom 26. August 2021 in der St. Hildegard-Kirche, Mehlem
Thomas Tallis
"Te lucis ante terminum"
Marcus Ludwig
"Tenebrae" aus Drei Gedichten von Paul Celan
Gregorianischer Choral
"De profundis"
Johann Sebastian Bach
"Du großer Schmerzensmann" BWV 300
Gregorianischer Choral
"Nos autem gloriari"
Ivan Moody
"APOKATHÍLOSIS"
Johann Sebastian Bach
"O Haupt voll Blut und Wunden" BWV 244
Josquin des Préz
"Illibata Del Virgo nutrix"
Gregorianisches Antiphon
Canticum Simeonis "Nunc dimittis"
Johann Walther
Antiphona super Nun dimittis "Da pacem Domine"
Johann Sebastian Bach
"Was mein Gott will, das g'scheh allzeit" BWV 144/6
Francis Poulenc
"Laudes de Saint Antoine de Padoue"
Sidney Marquez Boquiren
"Gloria"
Thomas Tallis
"Te lucis ante terminum"
amarcord
Wolfram Lattke, Tenor
Robert Pohlers, Tenor
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass