Vom Flüchtlingskind zum FußballstarAlphonso Davies wird UN-Sonderbotschafter

Alphonso Davies wurde in einem Flüchtlingscamp in Ghana geboren. Heute ist er Stammspieler beim FC Bayern München und kanadischer Nationalspieler. Jetzt ist er auch Sonderbotschafter der Vereinten Nationen und möchte mit seiner Geschichte Menschen motivieren.

Von Peter Mücke | 24.03.2021

19 Alphonso Davies FCB Fussball, Champions League, FC Bayern München - Lazio Rom, 17.03.2021 FOTO: Mladen Lackovic / LakoPress *** 19 Alphonso Davies FCB football, Champions League, FC Bayern Munich Lazio Roma, 17 03 2021 PHOTO Mladen Lackovic LakoPress.
Alphonso Davies (IMAGO / Lackovic)
Kanadischer Nationalspieler, Champions-League-Gewinner mit dem FC Bayern, Idol vieler fußballbegeisterter Kinder weltweit. Und jetzt auch noch Sonderbotschafter der Vereinten Nationen: Dass es der gerade einmal 20-Jährige mal so weit bringen würde, hätte wohl niemand gedacht, als Alphonso Davies im November 2000 in einem Flüchtlingslager in Ghana zur Welt kommt.
"Was meine Eltern erzählen, muss es eine harte Zeit gewesen sein. Die Flucht vor dem Bürgerkrieg in Liberia über die Elfenbeinküste in das Camp nach Ghana. Und selbst dort war es schwierig, genug zu Essen und genügend Wasser zu bekommen. Und dann bekommen sie noch ein Kind. Es war hart für sie."
Als Alphonso fünf ist, darf die Familie über ein Hilfsprogramm nach Kanada ausreisen. Schon früh muss er arbeiten gehen, um die Familie mit durchzubringen. Der Fußball ist für ihn der Schlüssel zu einem neuen Leben: "Über Fußball habe ich in Kanada Freunde kennengelernt. Fußball hat mir geholfen, mich selbst zu finden. Jeden Tag mit meinen Freunden zu spielen. In der Schule war ich eher schüchtern. Aber durch den Fußball habe ich mehr und mehr Freunde gefunden."

Scouts werden auf Davies aufmerksam

Zunächst spielt Davies nur auf der Straße oder in der Schule. Die Gebühren für einen Fußball-Verein sind zu hoch. Doch mit zehn werden Scouts bei einem kostenlosen Fußball-Camp auf den Jungen aufmerksam.
"Ja, rückblickend ist das eine emotionale Achterbahnfahrt. Erst im Flüchtlingslager, dann die Möglichkeit nach Kanada zu kommen und jetzt Fußballprofi. Kanada hat mir alles ermöglicht, was ich wollte: Ein neues Leben, Schulbildung und eine Karriere als Fußballer."
Mit 15 unterschreibt er in Vancouver seinen ersten Profivertrag – als jüngster Spieler überhaupt in der nordamerikanischen USL, wird Nationalspieler. Der FC Bayern wird auf ihn aufmerksam und holt Davies Anfang 2019 nach München. Dort wird er schnell zum Stammspieler und Publikumsliebling, holt das Triple und wird Ende 2020 in die FIFA-Weltelf des Jahres berufen.

"Mit meiner Geschichte möchte ich Menschen motivieren"

Dennoch sagt er, er werde nie vergessen, wo er herkomme. "Mit meiner Geschichte möchte ich Menschen motivieren. Meine Geschichte soll Hoffnung geben und Mut machen. Es gibt viele Länder in der Welt, in denen die Situation sehr hart ist für die Menschen. Sie will ich unterstützen. Und ich will auf deren Lage aufmerksam machen.
Seit vergangenem Jahr engagiert sich der Fußball-Profi deshalb für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Jetzt auch – wie er sagt – als "stolzer" Sonderbotschafter.