Montag, 25. September 2023

Deutsche Bahn
Vorerst keine weiteren Warnstreiks

Im Tarifstreit zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft EVG sind vorerst keine weiteren Warnstreiks zu erwarten.

08.06.2023

    Das Logo der Deutschen Bahn und eine Fahne der Gewerkschaft EVG in einer Kombo.
    Die Verhandlungen der Deutschen Bahn mit der Gewerkschaft EVG gehen in die nächste Runde. (Martin Schutt/Sebastian Gollnow/dpa)
    Wie die Bahn mitteilte, werden die Verhandlungen zwischen beiden Seiten am 12. Juni fortgesetzt. Ein heutiges Abstimmungsgespräch sei konstruktiv verlaufen, hieß es. Das jüngste Tarifangebot der Bahn war von der EVG abgelehnt worden.
    Die zweite Gewerkschaft bei der Bahn, die GDL, legte heute ihre Forderungen für ihre anstehende Tarifrunde vor. Sie will unter anderem eine allgemeine Entgelterhöhung von mindestens 555 Euro durchsetzen. Für Aufsehen sorgte die Ankündigung von GDL-Chef Weselsky, eine Genossenschaft zu gründen, die mittelfristig als Leiharbeitsfirma für Lokführer fungieren soll.
    EVG und GDL verhandeln teils für dieselben Berufsgruppen. Nach dem Tarifeinheitsgesetz gelten pro Betrieb nur die Tarifverträge einer Gewerkschaft. Welche das ist, hängt von der jeweiligen Zahl der Mitglieder ab. Laut Bahn galten zuletzt in ihren meisten Betrieben die Verträge der EVG.
    Diese Nachricht wurde am 05.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.