Dienstag, 07. Dezember 2021

Archiv

"Wagner ist der Urvater der Filmmusik"

Francis Ford Coppola untermalt in "Apocalypse Now" einen Hubschrauberangriff mit dem Walkürenritt und auch Lars von Trier griff auf den Komponisten zurück. Das liege vor allem daran, wie Wagner komponiert habe, sagt die Operndramaturgin und Autorin Sabine Sonntag.

mit Marietta Schwarz | 22.05.2013

Der Komponist Richard Wagner, Foto eines Gemäldes von 1843
Der Komponist Richard Wagner, Foto eines Gemäldes von 1843 (picture alliance / dpa / Zentralbild)
Jim Steinman, Songschreiber von Meat Loaf, hatte im zarten Alter von fünf Jahren sein musikalisches Erweckungserlebnis, als er im Radio Wagners "Ring" hörte. Und Joey Demaio von der Metal-Band "Manowar" hat mal in einem Interview gesagt: "Der Mann, der Metal erfand, war Richard Wagner."

Vielen ist der Einfluss, den Richard Wagner und seine Musik bis heute ausüben, unheimlich - was man auch an den Würdigungen zum heutigen 200. Geburtstag merkt. Weil die Musik eben keinen kalt lässt, weil bei Wagner auch immer das Thema Antisemitismus mitschwingt.

Richard Wagner hat es ja längst auch ins Unterhaltungsgenre, in die Kino- und Popkultur geschafft. Wie, darüber spreche ich mit Sabine Sonntag, sie ist Regisseurin, Operndramaturgin und Autorin. Und sie hat promoviert zu "Richard Wagner im Kino".

Das vollständige Gespräch mit Sabine Sonntag können Sie mindestens bis zum 22. Oktober 2013 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.