Freitag, 12. August 2022

Wahl-"Studio"
Die Technik steht - Die Wahlnacht kann kommen

Die Wohnung unseres USA-Korrespondenten Thilo Kößler ist umfunktioniert: Techniker Nils Heider hat ein vernetztes Radio-"Studio" aufgebaut. Basis: 46 Kilo Equipment, das wir aus Deutschland mitgebracht hatten. Mit Videoclip und der Erkenntnis: Manchmal muss man ein Mischpult auf einem Tisch durch Washington rollen.

Von Boris Bittner mit Nils Heider | 05.11.2016

    "Studio 2" in der Korrespondentenwohnung
    "Studio 2" in der Korrespondentenwohnung (Deutschlandradio/Boris Bittner)
    Die Liste der benötigten Radiotechnik ist lang, letztlich ist das Prinzip für die Wahlnacht am 8. November einfach: Unsere Korrespondenten Bettina Klein, Thilo Kößler und Marcus Pindur müssen mit den Kölner Schaltraum-Kollegen sprechen können, live geschaltet werden können in die jeweilige Sendung bei Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur oder DRadio Wissen. Sie müssen Live-TV sehen und den Ton dort abgreifen können. Und schließlich: Recherchieren, Beiträge texten, sprechen, an die jeweilige Sendung schicken.
    Techniker Nils sagt mir, was dazu benötigt wird - mögen Radio- und AudiotechnikerInnen mir vergeben, dass diese Liste vereinfacht ist:
    Fernseher mit Live-TV sowie Laptop, der den Fernsehton mitschneidet zur Verwendung von US-Medien-O-Tönen in den eigenen Beiträgen, Kopfhörer bzw. Headset mit Mikro für die Liveschalten, der sogenannte Audio-Codec (der die Live-Verbindung zum Schaltraum im Kölner Funkhaus über das Internet aufbaut), Audio Interfaces als Verbindung in und aus den Laptops, für den Audioschnitt bzw. als Zuspielgerät für O-Töne, die während einer Liveschalte eingespielt werden sollen.
    Und so sieht das aufgebaut aus:
    Was im Clip fehlt: das auch benötigte Mischpult und ein Tisch. Das Mischpult war einfach, weil es um die Ecke im regulären Studiobüro stand. Der Tisch dagegen - woher nehmen und nicht ...? Dank eines hilfreichen Kollegen im ARD/WDR-Studio Washington konnte auch das geregelt werden - und bot sich geradezu für einen Tweet des ungewöhnlichen Transports an:
    Boris Bittner
    Boris Bittner ist Redakteur in der Online/Multimedia-Abteilung des Deutschlandfunk. High School und Studium in den USA, Volontariat und Funk- und TV-Redakteur u.a. bei der Deutschen Welle, RTL. Seit 2008 beim Deutschlandradio. Im Deutschlandradio-Labteam. Schreibt in diesem Blog über die Arbeit des DLF-Korrespondenteams im Büro Washington und twittert darüber: @bittnerboris.