Dienstag, 28. Juni 2022

Archiv


"Weil es unfassbar schön ist"

Veronica Ferres zählt zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Die Quoten-Queen spielte in einigen Klassikern der deutschen Film- und Fernsehgeschichte mit. Auf die Frage nach ihrem Klassiker der Musik musste die 48-Jährige nicht lange überlegen.

Von Eric Leimann | 22.10.2013

Musik: "Sommernachtstraum Ouvertüre" von Felix Mendelssohn-Bartholdy, gespielt von den Berliner Philharmonikern unter Ferenc Fricsay

Mein Name ist Veronica Ferres, ich bin Schauspielerin und mein Klassiker ist von Felix Mendelsohn-Bartholdy "Sommernachtstraum ".

Weil es unfassbar schön ist, weil es als ich mit 17, 18 Jahren nach München gegangen bin von meiner Heimatstadt Solingen damals und an der Uni in München studiert habe, meine Vorsprechrollen am Residenztheater für die Schauspielschulen einstudiert habe ... und während dieser Proben mit dem Schauspiellehrer immer im Nebenraum, im Probenraum das Orchester dieses Stück gespielt hat. Und ich dadurch so reingezogen war und das immer mitbekommen habe, dass diese sehnsuchtsvolle Musik von Mendelssohn Bertholdy einen ganzen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Musik: "A Midsummer Night's Dream, Op. 61, Act III: Nocturne" von von Felix Mendelssohn-Bartholdy, gespielt vom London Symphony Orchestra und André Previn

Das hat mich in diesen Theaterprobenräumen da vom Residenztheater, das hat mich - als ich das erste Mal gehört habe - habe ich Gänsehaut bekommen und - ja- war ein besonderes Erlebnis.

Mein Vater hat immer sonntags vor dem Kirchgang und nach dem Kirchgang immer klassische Musik gehört. Dadurch habe ich da schon glaub ich früh einen Zugang zu gehabt. Mich haben sicherlich die Beatles auch geprägt, Rolling Stones, dann von - jetzt nicht lachen - aber Reinhard Mey bis - die ganze Liedermacher damals noch - Stefan Suhlke und so. Ja - und ich liebe Musik und höre auch jetzt viel Musik: beim Kochen, beim Sportmachen, einfach in der Freizeit.

Die Zärtlichkeit, die Sehnsucht der Musik ... der "Sommernachtstraum" von Felix Mendelssohn Bartholdy, der mit Verwechslung zu tun hat, mit Liebe, mit Objekt-Subjekt. Wer ist das Ziel der Liebe? Im Endeffekt du selber aus dir selbst heraus - und nachher die Erfüllung der Liebe.

Das ist eine alte zerbrochene CD, die ich noch zu Hause habe und manchmal gerne anhöre. Ich habe die Erstbeste, die ich bekommen konnte, habe ich mir gekauft. Das war Berliner Symphoniker. Ja, die alte CD - die habe ich noch.