Nahost
Weitere Geiseln aus Gewalt von Hamas freigekommen

Die islamistische Terrororganisation Hamas hat weitere 17 Geiseln an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz übergeben.

26.11.2023
    Ein Lastwagen mit Treibstoff fährt in Gaza-Stadt ein.
    Ein Konvoi von Lastwagen mit Treibstoff fährt in Gaza-Stadt ein. (IMAGO / APAimages / IMAGO / Ahmed Ibrahim \ apaimages)
    Das meldeten übereinstimmend die israelische Armee und ein ägyptischer Fernsehsender. Es handele sich um 14 israelische Geiseln und drei ausländische Gefangene. Im Gegenzug soll Israel weitere palästinensische Häftlinge freilassen.
    Zugleich hieß es heute, 120 Lkw mit Hilfsgütern seien in den Gazastreifen gefahren.
    Am Vormittag hatte die militant-islamistische Hamas den Tod von insgesamt vier Anführern im Krieg mit Israel bestätigt. Einzelheiten zum Zeitpunkt oder Ort wurden nicht gemacht. Dagegen sprach das israelische Militär von fünf Kommandeuren; diese seien vor Beginn der Feuerpause getötet worden. Nach Darstellung der Armee wurden zudem umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro der Hamas im Gazastreifen beschlagnahmt. Israel wirft der Organisation vor, ihre Terroraktivitäten mit diesem Geld zu finanzieren.
    Diese Nachricht wurde am 26.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.