Donnerstag, 02. Februar 2023

Archiv

Wert der Werte
Die CIA und der Folterbericht

Über kurz oder lang kommt in einer offenen Gesellschaft alles heraus, Geheimhaltung funktioniert nicht. Das ist die Quintessenz des jüngst vorgelegten 500-seitigen CIA-Folterberichts des US-Senats. Heraus kamen nicht nur die grässlichen Foltermethoden des US-Geheimdienstes.

Diskussionsleitung: Klaus Remme, Deutschlandradio Hauptstadtstudio | 17.12.2014

    CIA-Direktor John Brennan im Frühjahr 2013
    Räumt Fehler ein: CIA-Direktor John Brennan (Imago / Xinhua)
    Bekannt wurde auch, dass trotz Gefangenen-Misshandlung weder Terrorattacken vereitelt wurden noch das Ergreifen von Terroristen gelang.
    Wie weit darf eine Demokratie im Kampf gegen ihre Feinde gehen, ohne ihre eigenen Grundsätze zu verraten? Und: Was nützen Folter-Torturen, wenn deren Ergebnisse gegen Null tendieren?
    Diskussionsleitung:
    • Klaus Remme, Deutschlandradio Hauptstadtstudio

    Es diskutieren:
    • Andreas Schüller, Rechtsanwalt am "European Center for Constitutional and Human Rights"
    • Constanze Stelzenmüller, Center on the United States and Europe (CUSE) der Brookings Institution in Washington, DC
    • Hans-Christian Ströbele, MdB, Bündnis 90/Die Grünen
    • Karsten Voigt, ehem. Koordinator der Bundesregierung für deutsch-amerikanische Zusammenarbeit

    Live aus dem DLR-Hauptstadt-Studio, Schiffbauerdamm 40 (im Haus der Bundespressekonferenz, 6. Etage), 10117 Berlin.