Dienstag, 23. April 2024

Archiv

Pandemie
WHO-Chef ruft Länder zur Übermittlung von Erkenntnissen zum Corona-Ursprung auf - FBI hatte Entstehung durch Laborvorfall als "höchstwahrscheinlich" bezeichnet

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation, Tedros, hat alle Länder weltweit zur Übermittlung sämtlicher Erkenntnisse über den Ursprung der Corona-Pandemie aufgerufen.

07.03.2023
    Tedros Adhanom Ghebreyesus steht auf einem Podium.
    WHO-Chef Tedros Ghebreyesus. (picture alliance / dpa / Eventpress)
    Es sei entscheidend, dass jedes Land seine Informationen über den Ursprung der Pandemie mit der WHO und der internationalen Wissenschaftsgemeinde teile, führte er aus. Es gehe nicht darum, Schuldige zu finden, sondern darum, "den Ursprung der Pandemie besser zu verstehen, um künftigen Epidemien und Pandemien besser vorzubeugen und sich besser auf sie vorzubereiten". Die WHO habe "keineswegs ihre Pläne zur Erforschung des Ursprungs der Pandemie aufgegeben", betonte Tedros. Die WHO rufe China weiterhin auf, "transparent Daten zu teilen, zu ermitteln, wo dies nötig ist und die Ergebnisse zu teilen".
    In den vergangenen Tagen war es zu Spannungen zwischen den USA und China gekommen, nachdem der Chef der US-Bundespolizei FBI, Wray, gesagt hatte, ein Zwischenfall in einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan sei "höchstwahrscheinlich" für die Verbreitung des Corona-Virus verantwortlich. Wray sagte im Sender Fox News gesagt, seine Behörde gehe "schon seit einiger Zeit davon aus, dass der Ursprung der Pandemie höchstwahrscheinlich ein vermutlicher Laborvorfall in Wuhan ist". Wray warf Peking außerdem vor, Washingtons Bemühungen zur Untersuchung der Ursachen der Pandemie zu behindern.

    China weist Vorwürfe erneut zurück

    Peking wies die Äußerungen am Mittwoch scharf zurück. Eine Sprecherin des Außenministeriums in Peking wiederholte zudem eine durch nichts belegte Theorie, wonach das Coronavirus aus einem US-Militärlabor im Bundesstaat Maryland stammen könnte.
    Die Corona-Pandemie war Ende 2019 in China ausgebrochen und hatte sich zunächst in der Millionenmetropole Wuhan ausgebreitet. Durch das Virus starben nach Zahlen der WHO weltweit mehr als 6,8 Millionen Menschen, die Gesamtopferzahl dürfte nach Angaben der Organisation jedoch erheblich höher sein. Die Pandemie und die zu ihrer Eindämmung getroffenen Maßnahmen hatten schwerwiegende wirtschaftliche und soziale Folgen.
    Diese Nachricht wurde am 04.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.