Sonntag, 14. August 2022

Archiv


Wieder Clenbuterol

Bei der U17-Weltmeisterschaft der Fußballer im vergangenen Sommer in Mexiko soll es mehrere Dutzend positive Dopingproben gegeben haben. Demnach sollen die Spieler positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden sein. Die positiven Proben sollen allerdings auf verunreinigtes Fleisch zurückzuführen sein.

Florian Bauer im Gespräch mit Astrid Rawohl | 16.10.2011

    "Die Funde gehen quer durch alle Nationen", sagt Florian Bauer und erläutert weiter, warum die positiven Proben ohne Folgen für die Fußballer bleiben und wieso die Fälle erst ein Vierteljahr nach der WM bekannt wurden. Der ARD-Sportreporter fordert keine Turniere mehr in Länder wie China und Mexiko zu vergeben, in denen bekanntermaßen Fleischverzehr zu positiven Dopingproben führen kann, um manipulationswilligen Athleten nicht Ausredemöglichkeiten zu liefern.



    Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 16. April 2012 als Audio-on-demand abrufen.