Archiv

"Wir verfolgen keine Eigeninteressen"

Der neue Schatzmeister des DFB, Reinhard Grindel, setzt sich für eine Steuerbefreiung für die Fußball-EM 2024 ein. Dass er zugleich auch CDU-Bundestagsabgeorndeter und Mitglied des Sportausschusses im Bundestages ist, sieht er im Deutschlandfunk nicht als Interessenskonflikt.

Reinhard Grindel im Gespräch mit Moritz Küpper | 27.10.2013

"Wenn man im Ehrenamt Erfahrungen macht, wird damit ja die Arbeit im Sportausschuss ja nicht schlechter, wenn Leute dabei sind, die wissen, wie es geht", sagte Grindel. Der Sport sei keine parteipolitische Veranstaltung. "Ich finde, wenn es darum geht, als Schatzmeister für den DFB zu kandidieren, dann habe ich nicht darüber zu reden, was ich politisch mache. Sondern ich habe darüber zu reden, was ich in diesem Amt für den DFB, für den Fußball und für diejenigen machen möchte, für die ich ehrenamtlich tätig bin."

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 27. April 2014 als Audio-on-demand abrufen.