Sonntag, 25. Februar 2024

Stadtverkehr
Wissing spricht sich gegen Tempo 30 aus

Bundesverkehrsminister Wissing hat die Forderung vieler Städte zurückgewiesen, flächendeckend Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit festzulegen.

22.04.2023
    Verkehrszeichen in runder Form mit der Aufschrift "30" sowie ein Zusatzschild mit der Aufschrift: "Innerorts" an einem Schildermast. Im Hintergrund sieht man Bäume.
    Bundesverkehrsminitser Wissing will kein flächendeckendes Tempo 30. (pa/SULUPRESS.DE/Torsten Sukrow)
    Er halte davon nichts, sagte der FDP-Politiker dem "Tagesspiegel". Beim innerstädtischen Straßenverkehr dürfe man nicht nur die Interessen der Bewohner in den Blick nehmen. Es müsse auch berücksichtigt werden, dass in den Städten Durchgangsverkehr herrsche.
    Mehr als 500 Städte und Kommunen hatten den Bund aufgefordert, die rechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, in Ortschaften Tempo 30 ohne Einschränkungen als Regelgeschwindigkeit anordnen zu können. Bislang gilt dort Tempo 50.
    Diese Nachricht wurde am 22.04.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.