Archiv

WohnenDie Mietpreisbremse auf dem Prüfstand

Wohnen in bester Lage hat seinen Preis. Gerade in Ballungsgebieten wie Hamburg, Berlin und München sind die Mieten in den vergangenen Jahren exorbitant gestiegen. Die Mietpreisbremse und das neue Bestellerprinzip für Makler sollen die Lage auf dem Wohnungsmarkt entspannen.

Am Mikrofon: Eva Bahner | 11.06.2015

Blick auf die Schönhauser Allee in Berlin-Prenzlauer Berg
Blick auf die Schönhauser Allee in Berlin-Prenzlauer Berg (picture alliance / zb)
Ab Juni darf die Miete höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen - in Gegenden, die die Länder als angespannt ausweisen.
Doch welche sind das, was ist angespannt und was versteht man unter der ortsüblichen Vergleichsmiete? Wie belastbar sind die lokalen Mietspiegel für Mieter und auch für Vermieter? Und wer trägt in Zukunft wirklich die Kosten für den Makler? Wie das neue Gesetz der Bundesregierung in der Praxis funktioniert, beantworten Expertinnen und Experten heute in unserer Sendung.
Unsere Gesprächsgäste waren:
  • Carsten Herlitz, GdW Bundesverband dt. Wohnungs- und Immobilienunternehmen