Samstag, 13. August 2022

Archiv

Wohnen für Hilfe
Wenn Studenten mit 20 ins Altersheim ziehen

Dario Borning zieht fürs Studium bei Mama aus. Allerdings nicht in eine Studenten-WG, sondern ins Seniorenheim. Günstig im Altersheim oder bei Senioren zu Hause wohnen, dafür hilfsbedürftige ältere Menschen unterstützen: "Wohnen für Hilfe" heißt dieses Projekt, das es mittlerweile in 24 Hochschulstädten gibt.

Von Manfred Götzke | 15.03.2014

    Zwei Hände halten sich gegenseitig.
    Wie sich Erstsemester und Senioren in einer besonderen Zweier-WG gegenseitig unterstützen. (picture-alliance/ ZB / Patrick Pleul)
    Für Erstsemester, die sich überhaupt erst mal an der Uni zurecht finden müssen – und erstmals nicht mehr von Mama und Papa umsorgt werden, eine verantwortungsvolle Aufgabe.
    Im Wochenendjournal begleiten wir Dario Borning beim "Erstkontakt" mit seinen neuen Mitbewohnern und bei seiner Arbeit auf der Pflegestation, wo ihn so manche Überraschung erwartet. Außerdem besuchen wir eine besondere Zweier-WG: Lukas Hensel studiert im ersten Semester Musik in Münster und lebt mit Marie-Luise Heuer zusammen: 80+, Herbergsmutter im Ruhestand. Wenn Hensel für die ältere Dame nicht einkaufen fährt oder den Hasenstall ausmistet, setzen sich die beiden schon mal gemeinsam ans Klavier. "Eine perfekte Symbiose" - nennen sie ihr ungewöhnliches Wohnverhältnis.