Mittwoch, 30. November 2022

Wowereit-Nachfolge
Michael Müller soll regieren

Der Mitgliederentscheid der SPD sorgt für eine Überraschung in Berlin. Stadtentwicklungssenator Michael Müller soll neuer Regierender Bürgermeister von Berlin werden. Der 49-Jährige setzte sich bereits im ersten Anlauf gegen zwei Konkurrenten durch - mit absoluter Mehrheit.

18.10.2014

    Berlins Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) schaut am 14.10.2014 in Berlin beim letzten der vier SPD-Mitgliederforen in den Saal.
    Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) soll neuer Regierender Bürgermeister Berlins werden. (dpa / picture-alliance / Lukas Schulze)
    Berlins Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) soll nach dem Willen der SPD-Parteibasis neuer Regierender Bürgermeister der Hauptstadt werden. Der 49-Jährige habe beim Mitgliedervotum der SPD mit 59,1 Prozent im ersten Anlauf die absolute Mehrheit erreicht, gab die stellvertretende Landeschefin der Berliner SPD, Barbara Loth, bekannt.
    CDU will Sieger des SPD-Mitgliedervotums mitwählen
    Eigentlich waren Beobachter von einer Stichwahl ausgegangen. Müllers Konkurrenten, waren der Berliner SPD-Chef Jan Stöß und Fraktionschef Raed Saleh.
    Die SPD hatte ihre Mitglieder aufgefordert, in einer Briefwahl den Nachfolger von Klaus Wowereit zu bestimmen. Er soll voraussichtlich am 11. Dezember vom Abgeordnetenhaus gewählt werden. Der Koalitionspartner CDU hatte angekündigt, das SPD-Mitgliedervotum zu akzeptieren und den Sieger mitzuwählen.
    (tzi/jcs)