Mittwoch, 07. Dezember 2022

Archiv

Xenotransplantation
Schweineherzen schlagen im Bauch von Pavianen

Amerikanische Mediziner haben die Herzen von jungen Schweinen in den Bauchraum von Pavianen implantiert. Dort haben die Organe ungewöhnlich lange überlebt – in einem Tier sogar zweieinhalb Jahre lang.

Bruno Reichart im Gespräch mit Monika Seynsche | 06.04.2016

    Operationsbesteck während eines chirurgischen Eingriffs.
    Operationsbesteck wird für eine Organtransplantation vorbereitet. (picture alliance / dpa / Jan-Peter Kasper)
    Egal ob ein Herz, eine Niere oder eine Leber ausgetauscht werden müssen, die Warteliste für ein Spenderorgan ist überall auf der Welt lang. Geeignete Organspender sind Mangelware. Deshalb geistert schon seit Jahren die Idee durch die Forschung, Organe von Schweinen in Menschen zu transplantieren. Ein großes Problem bei solchen Xenotransplantation über Artgrenzen hinweg, sind bislang die heftigen Abstoßungsreaktionen im Körper des Empfängers.
    Der Herzchirurg Bruno Reichart von der Universität München ist Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs für Xenotransplantation. Er ordnet im Gespräch mit Monika Seynsche die neuen Ergebnisse ein.