Donnerstag, 19. Mai 2022

Archiv

Zum Tod von Roger Willemsen
Großer Entertainer, großer Intellektueller

Sie sei traurig, sagte Klaudia Wick, Leiterin der Abteilung Fernsehen in der Deutschen Kinemathek, zum Tod des Publizisten und Fernsehmoderators Roger Willemsen. Willemsen sei eine Figur gewesen, der man immer wieder mal intellektuell und televisionär begegnet sei. Zu ihrem Ärger habe er sich dann dem Buch und nicht dem Fernsehen zugewandt.

Klaudia Wick im Gespräch mit Ulrich Biermann | 08.02.2016

Roger Willemsen.
Roger Willemsen. (picture alliance / ZB / Karlheinz Schindler)
"Er ist ein Flaneur gewesen auch im Denken und Tun", ergänzte Klaudia Wick im Gespräch mit Ulrich Biermann. "Er hat sich dann zehn Jahre lang für das Fernsehen interessiert und wollte es auch ein bisschen mit bespielen." Das Fernsehen habe versucht, ihn aufzusaguen und zu einem Star zu machen. Im ZDF habe er sich dann nicht mehr wohlgefühlt und gesagt: Ich kann auch woanders weiter denken und fühlen und fragen und neugierig bleiben, ergänzt die TV-Expertin.
Das gesamte Interview können Sie sechs Monate in unserem Audio-Player nachhören.