• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten

"Diamonds and despair" von Okta LogueRaus aus dem Retro-Korsett

Der Psych-Rock-Sound ist auf dem neuen Album der hessischen Rockband Okta Logue etwas poppiger geworden, Synthesizer-Klänge sind sehr präsent. Aber die Gitarrensoli bleiben, auch auf "Diamonds and despair" erhalten - und hier und da erklingt auch eine Orgel und sogar ein kleiner Americana-Flirt.


Die kolumbianische Band fatsO"Ich will die volle Aufmerksamkeit meiner Hörer"

Vor zwei Jahren gründete Daniel Restrepo die Band fatsO in Bogotá. Sechs Mitstreiter gesellten sich dazu – alle gehören zu den führenden Musikern der kolumbianischen Hauptstadtszene: Auf seinem neuen Album "on tape" kreiert das Septett fatsO einen einzigartigen Mix aus Jazz, Soul und Rock. Derzeit ist die Band auf Deutschlandtour.


Filmemacher und MusikerNeues Projekt: Adam Green's Aladdin

Adam Green ist ein Paradiesvogel der US-amerikanischen Musikszene. Seine Musik wurde mit dem Begriff Anti-Folk betitelt: eine dilettantisch wirkende Mischung aus akustischem Instrumentarium und intelligent-pornografischen Texten. Jetzt gibt es ein neues Album, das gleichzeitig auch der Soundtrack zu seinem neuen Film ist.


"Terror" am Deutschen Theater BerlinWenn Menschenleben aufgerechnet werden

In Ferdinand von Schirachs "Terror" muss ein Kampfjet-Pilot entscheiden, ob er ein entführtes Flugzeugs mit 164 Menschen abschießt oder dessen Absturz über einem Fußballstadion mit 70.000 Leuten riskiert. Er entscheidet sich für den Abschuss. Ist er schuldig? Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière stellte sich nach der Aufführung diese Frage.


Buch "Fashion Made Fair"Wie wird nachhaltige Mode produziert?

Wiederverwertbare Materialien, Baumwolle aus Bio-Anbau, transparente Produktion: Viele Modeunternehmen stellen ihre Produkte mittlerweile nachhaltig her. Für mehr grünes Bewusstsein in der Mode setzt sich auch Magdalena Schaffrin ein. In einem Buch stellt die Designerin 33 Labels vor, die nachhaltig produzieren.


Tod des Musikers Papa Wemba Nachruf auf den "König der kongolesischen Rumba"

Papa Wemba, im bürgerlichen Leben Jules Shungu Wembadio Pene Kikumba genannt, stammt aus der Demokratischen Republik Kongo. Die Traditionen, die Werte und die Probleme in seinem Heimatland waren ihm wichtig in seiner Musik. Am frühen Sonntagmorgen starb er völlig unerwartet im Alter von 66 Jahren.


Neues Album von TravisDer Bart als Radar

Fran Healy, Sänger der Band Travis, trägt mittlerweile einen langen Rauschbart. Er lebt mit seiner Familie in Berlin und dort ist auch das neue Album von Travis erschienen: "Everything At Once", das achte Werk der Band aus Schottland. Sein Bart spielt dabei eine besondere Rolle. Er half dabei, Ideen für die Songs einzufangen, sagte er im Corso-Gespräch.


Nachruf auf PrinceGitarren-Virtuose, Grenzgänger, Gesamtkunstwerk

Prince Rogers Nelson war ein faszinierender Live-Künstler, der große Auftritte bot: mit fantasievollen Kostümen, Licht und Rauch im Überfluss und lasziven Gesten. Vor allem aber war er einer der produktivsten Musiker unserer Zeit. Er hinterlässt eine schier unüberschaubare, manchmal auch verwirrende Diskographie mit mehr als 30 Studioalben.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 02.05.2016 15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk