Corso

Nächste Sendung: 07.05.2015 15:05 Uhr

Sendung vom 06.05.2015

Sendung vom 05.05.2015

Sendung vom 04.05.2015

Sendung vom 02.05.2015

Sendung vom 01.05.2015

Sendung vom 30.04.2015

Sendung vom 29.04.2015

Sendung vom 28.04.2015

Sendung vom 27.04.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Corso" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Der popkulturelle Rückblick auf 2014 - die wichtigsten Ereignisse und Corso-Gespräche des Jahres.

Mein Klassiker

Fritz Kalkbrenner hört "Like Water for Chocolate" von Common

Mein Klassiker - SpezialInspirierende Bildergeschichten

Vicco von Bülow hält die Büste der Hauptfigur seiner Karikaturen, einem korrekt gekleideten Strichmännchen mit Knollennase, im Arm. (picture-alliance / dpa / Karlheinz Schindler)

In "Mein Klassiker" verraten Prominente seit 15 Jahren ihre liebsten Schriftsteller, Bands, Alben, ihr Lieblingsessen oder was für sie sonst noch den Status eines Klassikers hat. In der heutigen Spezialausgabe gibt es einen Rückblick auf alle Klassiker, die mit Comic oder Illustration zu tun hatten.

Mein Klassiker DJ Westbam und der einzig wahre Plattenspieler

Anka Zink über "Alexis Sorbas": "Dann bricht es einfach herrlich zusammen"

Mein Klassiker Nils Wülker über Miles Davis "Kind of Blue"

Mein Klassiker Kryptic Joe von Deichkind über den Film "Napoleon Dynamite"

 

Musik

Mein Klassiker"Damals hat Common eine Afro-Beat-Macke gehabt"

Der Plattenspieler (Turntables) einer Musikanlage, aufgenommen am 14.04.2005 (picture-alliance/ ZB / Andreas Lander)

Fritz Kalkbrenner ist Sänger, Musikproduzent, Journalist und der kleinere Bruder von Techno-DJ Paul Kalkbrenner. Als Solist mixt Fritz Technobeats mit Gitarrensamples, Funk oder Soul und singt dazu eigene Texte. Seine Wurzeln liegen im Hip-Hop, sein Klassiker dort: das Album "Like Water for Chocolate" von Common.

Rapper Denyo"Ich hatte eine Hip-Hop-Depression"

Denyo (Dennis Lisk) von der Band Beginner, aufgenommen 2013 auf der Bühne der Trabrennbahn in Hamburg (picture alliance / dpa / Sven Hoppe)

"Hammerhart" oder "Liebes Lied" - so hießen die Songs, mit denen die Hamburger Musiker von den Absoluten Beginnern Mitte der 90er im ganzen Land bekannt wurden. Den Kern der Gruppe bildeten die beiden Rapper Jan Delay und Denyo. Nach sechs Jahren Album-Pause ist Denyo, jetzt Ende 30, wieder mit einem eigenen Album zurück, "#derbe".

Mumford & SonsBitte im Dunkeln hören

Marcus Mumford während eines Mumford & Sons-Konzerts im Centennial Olympic Park in Atlanta im US-Staat Georgia (Imago / icon)

Ihr schlichter, euphorischer Folk mit Banjo und Kontrabass klang immer, als wäre er dazu gedacht, die Leute im Pub um die Ecke auf den Tischen tanzen zu lassen. Seit gestern gibt’s nun das dritte Album: "Wilder Mind". Damit ist das Londoner Quartett zur Rockband mutiert. Ob das eine gute Idee war?

 

Kultur

Orson WellesAm Anfang war ein Zauberkasten

Orson Welles im Film "Der Dritte Mann" 1949. (Imago / AD)

Der Amerikaner Orson Welles galt als multimedialer Illusionskünstler, der als Zauberer, Schauspieler und Regisseur zu glänzen verstand. Der Film verdankt ihm zahlreiche Innovationen, die großenteils bis heute Bestand haben. Heute vor 100 Jahren wurde er geboren.

Republica 2015"Das Internet macht nicht vor Ländergrenzen halt"

Gesche Joost, ehrenamtliche digitale Botschafterin der Bundesregierung für die EU-Kommission (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Sie ist die Internetbotschafterin der Bundesregierung: Für Gesche Joost ist die Netzkonferenz Republica ein Pflichttermin. Unter dem Motto "Finding Europe" geht es dieses Jahr um ein digital vereintes Europa. Im europäischen Vergleich sei gerade im Bereich digitaler Bildung in Deutschland noch viel zu tun, betonte Joost im DLF.

"Hand to God" Böse Satire mit Handpuppe

Die Straßenschilder mit der Aufschrift "Wall Street" und "Broadway" in New York (USA), aufgenommen am 08.03.2014. (picture alliance / dpa / Felix Hörhager)

"Hand to God" handelt von einem Jungen und seinem Alter Ego, einer Handpuppe. Robert Askins böse Satire macht derzeit Fuore am Broadway und erhielt fünf Nominierungen für den Tony Award, einer der wichtigsten Theaterpreise in Amerika.