Corso

Nächste Sendung: 28.03.2015 15:05 Uhr

Das Musikmagazin
Unruhe als Antrieb - Das neue Album von LoneLady
Irgendwie klingt die Musik zappelig - und dann kommt ihre Stimme und verleiht dem ganzen Durcheinander eine tiefe innere Ruhe. Die Musik von Julie Ann Campbell alias LoneLady aus Manchester lebt von den Gegensätzen. Sie will Musik dekonstruieren wie früher Industrial-Bands wie Throbbing Gristle - um am Ende doch wieder eine Harmonie zu finden. Ihr neuer Dekonstruktions-Harmonie-Entwurf heißt "Hinterland".

Mit Härte gegen den Pop -The Prodigy auf Konfrontationskurs
So funktioniert sie, die Popmusik: Was irgendwann mal im Untergrund entstanden ist und originell war, wird irgendwann von der großen Kommerzmaschine heimgesucht und vereinnahmt. Gegen genau diese Vereinnahmung wollen sich The Prodigy mit ihrem neuen Album wehren. "The Day Is My Enemy" soll eine brutale Konfrontation sein.

Highland-HipHop - Das neue Album der Young Fathers
Es war schon eine Überraschung, letztes Jahr bei der Vergabe der Mercury Prices, einem der renommiertesten Musikpreise der Welt mit dem das "Album des Jahres" aus dem vereinigten Königreich ausgezeichnet wird: Im Rennen waren unter anderem Damon Albarn, Kate Tempest und Bombay Bicycle Club. Bekommen hat die Trophäe allerdings das HipHop-Trio Young Fathers aus Edinburgh, für ihr Album "Dead". Und auch auf ihrem neuen Album "White Men Are Black Men Too" drehen und dehnen sie den HipHop wieder preisverdächtig in alle möglichen Richtungen.

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

Sendung vom 27.03.2015

Sendung vom 26.03.2015

Sendung vom 25.03.2015

Sendung vom 24.03.2015

Sendung vom 23.03.2015

Sendung vom 21.03.2015

Sendung vom 20.03.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Corso" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Der popkulturelle Rückblick auf 2014 - die wichtigsten Ereignisse und Corso-Gespräche des Jahres.

Musik

Erfinder des "Musikantenstadl"Karl Moik ist gestorben

Karl Moik auf einem Bild vom Juni 2013 (dpa / picture alliance / Bodo Schackow)

Der Erfinder und langjährige Moderator des "Musikantenstadl", Karl Moik, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren, wie ein Sprecher des Österreichischen Rundfunks (ORF) bestätigte. Ende April war der Österreicher nach einer schweren Erkrankung in einer Reha-Klinik behandelt worden.

Mein KlassikerTom Schilling über Nick Cave: "Ein mysteriöser Mann"

Die Schauspieler Alexander Scheer (als Blixa Bargeld, l-r), Marc Hosemann (als Nick Cave) und Tom Schilling (als Robert) in einer Szene des Films "Tod den Hippies - Es lebe der Punk!". (picture alliance / dpa / Nik Konietzny)

Vor 15 Jahren hatte Tom Schilling mit dem Film "Crazy" sein Durchbruch auf der Leinwand. Noch etwas länger liegt sein musikalisches Erweckungserlebnis zurück: Mitte der 90er entdeckte er den Musiker, Autor und Schauspieler Nick Cave für sich.

Pop und TheaterDebatte ohne Gedankenaustausch

(Deutschlandradio - Matthias Dreier)

Es sollte eine Diskussion zu der Frage werden, ob sich Pop und Theater wirklich vertragen: Das zumindest war die Idee hinter der Veranstaltung "Jugend ohne Shakespeare" im Hamburger Thalia Theater mit dem Pop-Theoretiker Diedrich Diederichsen. Doch statt einer angeregten Debatte kam es lediglich zu verhärteten Fronten.

 

Kultur

LiteraturnobelpreisträgerTomas Tranströmer ist tot

Der schwedische Lyriker und Nobelpreisträger Tomas Gösta Tranströmer (Horst Galuschka, dpa picture-alliance)

Der schwedische Literaturnobelpreisträger Tomas Tranströmer ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Tranströmer war 2011 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden. Er war einer der populärsten Dichter seines Landes.

Max-Ophüls-Vortrag auf CD Alte Rede mit visionärer Kraft

Der deutsch-französische Regisseur Max Ophüls - aufgenommen im Jahr 1952. (dpa - Bildarchiv - Kurt Rohwedder)

Max Ophüls wirkte in Deutschland, Frankreich und sogar Hollywood. Doch der Theater- und Hörspiel-Regisseur wurde nicht freiwillig ein Wanderer zwischen den Welten. Die Nazis trieben ihn ins Exil. 1956 hielt er vor der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft einen Vortrag über den Film. Trotz ihres Alters ist die Rede beachtlich aktuell. Nun gibt es das Tondokument als Audio-CD.

Hollywood"Rebecca" erobert die Leinwand

Laurence Olivier und Joan Fontaine in dem Spielfilm von Hitchcock Rebecca. (imago / AD )

Er war einer der einflussreichsten Regisseure der Filmgeschichte: Alfred Hitchcock. Seine erste Hollywood-Produktion, die Literaturverfilmung "Rebecca", feierte am 27. März 1940 Premiere und erhielt zwei Oscars. Doch bis zum Filmstart gab es für Hitchcock einige Schlachten in der Filmbranche zu schlagen.