• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3
StartseiteKulturfragenDer beobachtete Beobachter28.07.2013

Der beobachtete Beobachter

Der Soziologe Dirk Baecker über einen Schlüsselbegriff der Gegenwart

Nach dem Skandal um den amerikanischen Nachrichtendienst NSA sind noch immer viele Fragen offen. Über das Spähprogramm selbst gibt es unzureichende Informationen. Es geht dabei nicht nur um Überwachen und Datenabschöpfen, sondern auch um Aufklären und Beobachten.

Moderation: Michael Köhler

Ukrainische Internetaktivisten protstieren mit einem "US-Ohr" gegen Abhörskandale der USA (AFP/Sergei Supinsky)
Ukrainische Internetaktivisten protstieren mit einem "US-Ohr" gegen Abhörskandale der USA (AFP/Sergei Supinsky)

Im Vordergrund steht dabei weniger was, sondern dass und wie beobachtet wird. Das trifft den Kern moderner Gesellschaften: Sie teilen Beobachtungen mit. Der Beobachter ist nicht mehr allein, er wird ebenfalls beobachtet.

Der Soziologe Dirk Baecker hat sich in seiner neuen Kulturtheorie diesem zentralen Vorgang gewidmet. Was Menschen und Gesellschaften tun, wenn sie beobachten und wie das Kultur formt, hat Michael Köhler ihn gefragt.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Deutschlandradio macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk