Hintergrund

Nächste Sendung: 24.07.2014 18:40 Uhr

Wehrlose Ingenieurskunst - Wie Hacker den Mittelstand beraten

Sendung vom 23.07.2014

Sendung vom 22.07.2014

Sendung vom 21.07.2014

Sendung vom 20.07.2014

Sendung vom 19.07.2014

Sendung vom 18.07.2014

Sendung vom 17.07.2014

Sendung vom 16.07.2014

Sendung vom 15.07.2014

Sendung vom 14.07.2014

Sendung vom 13.07.2014

Sendung vom 12.07.2014

Sendung vom 11.07.2014

Sendung vom 10.07.2014

Sendung vom 09.07.2014

Sendung vom 08.07.2014

Sendung vom 06.07.2014

Sendung vom 05.07.2014

Sendung vom 04.07.2014

Sendung vom 03.07.2014

Sendung vom 02.07.2014

Sendung vom 01.07.2014

Sendung vom 30.06.2014

Sendung vom 29.06.2014

Sendung vom 28.06.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ukraine:  Ermittler gelangen nicht an Absturzort | mehr

Flugzeug mit 116 Menschen an Bord  über Mali abgestürzt | mehr

Neun Tote bei Angriff auf UNO-Schule  im Gazastreifen | mehr

Vier Millionen Frauen im Irak  droht Genitalverstümmelung | mehr

Weniger Piratenüberfälle  auf den Weltmeeren | mehr

Politik

EU-KommissionBeratungen über Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Die EU-Außenminister beraten bei einem weiteren Treffen über Sanktionen gegen Russland. Strittig dürften die sektoralen Sanktionen werden, so die Brüsseler Deutschlandradio-Korrespondentin Annette Riedel. Dabei handelt es sich zum Beispiel um ein Waffenembargo oder Beschränkungen beim Zugang zu den Kapitalmärkten.

RusslandErneute Repressionen gegen NGOs

Grigorij Melkonjants, Leiter der NGO "Golos" in Russland, sitzt neben einer Frau, gestikuliert mit einer Hand

In Russland sind Nichtregierungsorganisationen weiterhin Repressionen ausgesetzt. Sie werden als feindliche Agenten denunziert und ihren Mitgliedern Straftaten angehängt. Einige flüchten in juristische Nischen, um weiter arbeiten zu können. Viele Aktivisten geben dem Druck jedoch nach.

FlüchtlingsabwehrBulgarien stellt Grenzzaun zur Türkei auf

Bulgarien hat einen Stacheldrahtzaun zur Flüchtlingsabwehr aufgebaut. Der Zaun ist 30 Kilometer lang.

Drei Meter hoch, 30 Meter lang und mit Stacheldraht gespickt - so sieht der bulgarische Abwehrzaun zur türkischen Grenze aus. Damit will der Verteidigungsminister den zunehmenden Strom syrischer Flüchtlinge eindämmen. Das eigentliche Problem löst er damit nicht.

 

Wirtschaft

BilanzBASF in Russland bei Öl und Gas aktiv

Fahnen mit der Aufschrift BASF in Ludwigshafen vor dem Werksgelände des Chemiekonzerns BASF

Analysten zeigen sich zum Teil enttäuscht über die aktuellen Zahlen von BASF. Für das laufende Jahr zeigt sich der Chef des weltweit größten Chemiekonzerns, Kurt Bock, trotzdem optimistisch. Das Öl-und Gas-Geschäft läuft bisher gut, könnte aber durch eventuelle EU-Sanktionen gegen Russland auch Sorgen bereiten.

Sanktionen gegen RusslandDeutsche Wirtschaft noch gelassen

Elektro-Techniker inmitten mehrerer Gasbohrungen vom Erdgasspeicher in Rehden

Die deutsche Wirtschaft ist von den Sanktionen gegen Russland bisher nicht betroffen. Ökonomen halten an ihren Wachstumsprognosen fest. In Russland hingegen leidet die Wirtschaft unter sinkenden Importen und Kapitalflucht.

AlstomZuversicht nach Übernahme durch General Electric

Mitarbeiter von Alstom vor der Firmenzentrale

Der französische Industriekonzern Alstom hat erneut schwache Quartalszahlen verkünden müssen. Nach der Übernahme durch den US-amerikanischen Elektronikriesen General Electric hoffen die Alstom-Mitarbeiter auf Besserung.

 

Gesellschaft

YouTubePolit-Channels mit respektloser Neugier

Ein Mann sitzt an einem Computer, daneben eine Kamera.

Auf YouTube finden sich immer mehr Kanäle, die jungen Leuten Politik nahebringen wollen. Die Magazine werden von Nachwuchsjournalisten realisiert, die sich selbst finanzieren. Sie wollen Politik einfach erklären, zum Teil unter Mitwirkung ihrer Nutzer.

GebetomatGebet auf Knopfdruck

Die beiden Hände sind zum Gebet zusammengefaltet.

Ursula Höpken ist gläubige Katholikin. Normalerweise besucht die Oldenburgerin die Sankt-Christopherus-Kirche, diesmal macht sie eine Ausnahme. In der Zeitung hat die Rentnerin über den Gebetomat gelesen. Dort gibt es 300 Gebete zur Auswahl - mit einem Knopfdruck.

IngelheimAbschiebezentrum wider Willen

Das einzige rheinland-pfälzische Abschiebegefängnis in Ingelheim.

Die jüngsten Urteile von EuGH und BGH bedeuten künftig weniger Flüchtlinge in Abschiebehaft. Denn die Praxis soll humaner werden, Asylbewerber dürfen wegen Fluchtgefahr nicht in Haft genommen werden. Doch könnte ausgerechnet ein Abschiebegefängnis in Ingelheim eine Art regionales Abschiebezentrum für ganz Südwestdeutschland werden.