Marktplatz

Wichtiger Hinweis: Künftig wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, auch online und in Echtzeit mit uns zu kommunizieren. Details zur Kommentarfunktion finden Sie in den Vorschaubeiträgen zur Sendung. Sie können uns natürlich auch weiterhin anrufen oder eine E-Mail schicken.

So erreichen Sie die "Marktplatz"-Redaktion:

Die Nummer für das "Marktplatz"-Hörertelefon lautet: 00 800 - 44 64 44 64
Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Sendung vom 05.06.2014

Sendung vom 22.05.2014

Sendung vom 15.05.2014

Sendung vom 24.04.2014

Sendung vom 17.04.2014

Sendung vom 10.04.2014

Sendung vom 03.04.2014

Sendung vom 27.03.2014

Sendung vom 20.03.2014

Sendung vom 13.03.2014

Sendung vom 06.03.2014

Sendung vom 27.02.2014

Sendung vom 20.02.2014

Sendung vom 13.02.2014

Sendung vom 06.02.2014

Sendung vom 30.01.2014

Sendung vom 23.01.2014

Sendung vom 16.01.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Marktplatz" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Wirtschaft am Mittag

QuartalsberichtSAP kämpft mit dem starken Euro

Kleine Plastikfiguren stehen vor dem Logo von SAP

Die Cloud-Anbieter erleben derzeit einen Boom. Der Waldorfer Software-Konzern SAP verzeichnete im Geschäft mit Mietsoftware aus dem Internet einen Umsatzzuwachs, blieb aber bei Umsatz und Gewinn für das erste Quartal hinter den Erwartungen der Analysten zurück - auch aufgrund des starken Euros.

 

Wirtschaft und Gesellschaft

BulgarienDer große Bruder Russland

Blick auf die Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia, eines der Wahrzeichen der bulgarischen Hauptstadt

Bulgarien hängt vollständig am russischen Energietropf. Eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland wären deshalb für das ärmste EU-Mitglied fatal. Die Annexion der Krim bringt für das Land noch andere Nachteile.

 

Markt und Medien

NeuanfangMainzer Zeitungsredakteure starten Sportportal

Fußballrasen aus der Nähe betrachtet

Die "Mainzer Rhein-Zeitung" stellte zum Jahreswechsel ihren Betrieb ein. Viele Mitarbeiter verloren damals ihren Job. Gut ein Dutzend der einstigen Sportredakteure und Fotografen machten im Internet weiter - mit dem journalistischen Start-up "Sport aus Mainz".

 

Umwelt und Verbraucher

Billige Kohle aus KolumbienUmweltverschmutzung und ein blutiges Geheimnis

Ein Minenarbeiter in Kolumbien verlässt eine Kohlemine, in der er mehrere Stunden lang gefangen war

Die größte Kohlemine der Welt liegt in Kolumbien und prägt das Gesicht einer ganzen Region. Schwarz und staubig ist die Luft. Das ist der Preis, den Arbeitskräfte und Bevölkerung dafür zu zahlen haben, dass auch deutsche Kraftwerke günstig Strom produzieren können.