Forschung Aktuell

Freitag, 17. Juni 2005

Meeresforschung Der Golfstrom hält noch 200 Jahre.

Davon sind Forscher aus Norwegen und den USA überzeugt. Im Fachblatt "Science" präsentieren sie eine Berechnung des Süßwasserzustroms in den Nordatlantik und der Folgen für den Golfstrom. Wissenschaftler vermuten, dass Süßwasser die Zirkulation der Meeresströmung von Süden nach Norden und umgekehrt beeinflusst: Fließt zu viel Wasser in den Ozean - etwa von den schmelzenden Gletschern Grönlands - könnte das den Salzgehalt des Nordatlantiks so verändern, dass das Strömungssystem zum Erliegen kommt. Die Folge wäre ein Temperatursturz in Europa um mehrere Grad. Den Berechnungen des norwegisch-amerikanischen Forscherteams zufolge wird die Menge des Süßwassers in den kommenden 200 Jahren nicht ausreichen, um den Golfstrom zum Stillstand zu bringen.

(Quelle: gät)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Forschung Aktuell