• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteSport am Wochenende"Qatar will sich beim IOC Liebkind machen"10.12.2011

"Qatar will sich beim IOC Liebkind machen"

Emirat kauft sich in Berliner Olympia-Ausstellung ein

Bisher hat sich Qatar ja, meistens mit größtem Erfolg, um Weltsportereignisse bemüht, jetzt geht es dem Ölstaat auch um die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Olympischen Spielen.

Gunter Gebauer im Gespräch mit Astrid Rawohl

Der Philosoph und Autor Gunter Gebauer (AP)
Der Philosoph und Autor Gunter Gebauer (AP)

Für den September nächsten Jahres 2012 plant der Martin-Gropius-Bau in Berlin gemeinsam mit dem Deutschen Archäologischen Institut eine große Olympia-Ausstellung. Dabei sollen nicht nur archäologische Fundstücken präsentiert, sondern auch eine Abteilung über die modernen Olympischen Spiele angegliedert werden. Der Berliner Sportwissenschaftler Gunter Gebauer hatte eigens dafür ein kleines Expertenteam zusammengestellt, die Konzeption des Ausstellungsteils "Olympia in der Moderne" entworfen und beraten. Teil des Aufgabenpakets war zudem die Abfassung von Katalogtexten, die fristgemäß bei der Ausstellungsleitung eingereicht wurden. Doch dann kam die Überraschung für Gebauer und sein Team: Qatar kaufte sich in die Ausstellung, die im September 2012 im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen sein wird, ein.





Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 10. Juni 2012 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk