Freitag, 15.12.2017
StartseiteTag für TagLuthers Thesen - neu gelesen (22)18.07.2017

Reformation in SerieLuthers Thesen - neu gelesen (22)

Der Mechanikermeister Martin Luther, die Historikerin Katharina Kunter und der islamische Theologe Mouhanad Khorchide kommentieren Martin Luthers 22. These.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
These 22: "… keine einzige Strafe …"
These 22: "… keine einzige Strafe …"
Mehr zum Thema

Luthers Thesen - neu gelesen – hier alle Thesen.

These 22: "Der Papst erlässt den Seelen im Fegfeuer keine einzige Strafe, die sie nach den kirchenrechtlichen Bestimmungen in diesem Leben hätten abtragen müssen."

Martin Luther, Mechanikermeister: "Papst und kirchliche Autorität hatten damals und haben heute keine Machtbefugnis außerhalb der Welt."

Bildergalerie These 22Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster.Der Mechanikermeister Martin LutherDie evangelische Theologin und Historikerin Katharina Kunter

Katharina Kunter, Historikerin: "Da merkt man, er sieht es schon hier bei diesen Thesen als seine Verantwortung, den Papst auf diesen Irrtum hinzuweisen, den er seiner Meinung nach begangen hat – ganz so, wie Jan Hus das schon hundert Jahre auch vorher gemacht hat. Denn er liebt ja seine Kirche und er möchte sie retten und meint deshalb, dass er den Papst auf seinen Irrtum hinweisen muss."

Mouhanad Khorchide, islamischer Theologe: "Wir haben zwar keinen Papst, aber wenn wir von Reformen sprechen innerislamisch, geht es um die Betonung der Mündigkeit der Gläubigen. Diesen geistigen Papst in seinem Kopf: Wir wollen die Menschen davon befreien, dass jeder gläubige Mensch mündig genug ist, seinen Glauben selbst in die Hand zu nehmen, selbst zu verantworten – hier und jetzt auf der Erde."

Konzeption und Realisierung: Christiane Florin, Andreas Main, Christian Röther, Simonetta Dibbern

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk