• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
Zwei Männer küssen sich. (picture alliance / dpa)

Homosexualität und Kirche"Sexualität muss humanisiert werden"

Es ist einer der berühmtesten Sätze von Papst Franziskus: "Wer bin ich, ihn zu verurteilen?" Das ist auch der Titel eines neuen Buches des Moraltheologen Stephan Goertz. Untertitel: "Homosexualität und katholische Kirche". Ein Buch, das kritisch ist gegenüber der Position des kirchlichen Lehramts. Und eines, das passend zur Familiensynode der Bischöfe im Oktober erscheint.


Statue der Jungfrau von Orleans in Vaucouleurs/Frankreich (dpa / picture alliance / Alexandre Marchi)

Jeanne d'ArcAls Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt

Die Jungfrau von Orléans (1412 - 1431) gehört zu den bedeutendsten Personen des ausgehenden Mittelalters. Sie mischte sich als religiös motivierte Heerführerin in den Krieg zwischen England und Frankreich ein, geriet aber dann zwischen die Räder der Machtpolitik. Warum ihr der Ketzer-Prozess gemacht wurde, erläutert Helmut Feld, Professor für Historische Theologie und Religionsgeschichte.


Eine Frau verkleidet als Jeanne d'Arc auf einem Pferd (KENZO TRIBOUILLARD / AFP)

Jeanne d'Arc"Sie ist eine Sympathiegestalt"

Teil 2 der Gesprächsreihe "Jeanne d’Arc - Politischer Machtkampf und religiöse Visionen"

Jeanne d'Arc, Johanna oder die Jungfrau von Orléans, (1412-1431) gehört zu den bedeutendsten Personen des ausgehenden Mittelalters. Welche Rolle ihre Jungfräulichkeit bei ihrer Mission spielte und wie sie Könige und das Volk überzeugte, erläutert Helmut Feld, Professor für Historische Theologie und Religionsgeschichte, im zweiten Teil unserer Gesprächsreihe.


Eine Statue von Jeanne d'Arc, der Nationalheldin Frankreichs. (picture alliance / dpa)

Jeanne d’Arc Politischer Machtkampf und religiöse Visionen

Teil 1: Das Bauermädchen und der Kampf um die Königsherrschaft in Frankreich

Jeanne d'Arc, Johanna oder die Jungfrau von Orléans, (1412-1431) gehört zu den bedeutendsten Personen des ausgehenden Mittelalters. Wie und aus welchen Gründen sich das Bauernmädchen aus Lothringen als religiös motivierte Heerführerin in den Krieg zwischen England und Frankreich einmischte, erläutert Helmut Feld, Professor für Historische Theologie und Religionsgeschichte.


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 04.09.2015 09:35 Uhr

Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft
Wenn Flüchtlinge zu Missionsobjekten werden
Zeugen Jehovas, Freikirchen und andere Religionsgruppen versuchen auch in Berlin Asylbewerber zu missionieren

Diskriminierung christlicher Schulen in Israel?
Das Lateinische Patriarchat protestiert gegen Kürzungen und Lehrer streiken

Erst die Deutschen deportierten systematisch
Juden in Italien, Teil 3: Verfolgung und Vernichtung, 1938 - 1945

Am Mikrofon: Sven Töniges
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk