• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten

KatholikentagWas die Gesellschaft schafft

Auf zwei großen Podien ging es am Donnerstag beim 100. Katholikentag in Leipzig ums Ganze. Bundespräsident Joachim Gauck beteiligte sich an einer Diskussion über "Visionen eines realistischen Miteinanders". In einer anderen Runde debattierten unter anderem SPD-Generalsekretärin Katarina Barley und Nushin Atmaca vom Liberal-Islamischen Bund darüber, wie Religion und Verfassungstreue zusammenhängen.

Konfessionslose Leipziger und der Katholikentag"Eine Parallelgesellschaft"

Die Mehrheit der Leipziger kommt ohne Konfession aus. Deshalb gibt es beim diesjährigen Katholikentag besonders viele Veranstaltungen für Menschen, die der Kirche fernstehen. Stefan Schirmer, Korrespondent der Wochenzeitung "Die Zeit" in Ostdeutschland, berichtet im Deutschlandfunk, ob die Leipziger hingehen oder das Programm eher den Gästen überlassen.


KatholikentagChristen, Juden und Muslime

Katholikentage sind ein Ort des interreligiösen Dialogs. Dabei stellt die Kirche sehr unterschiedliche Fragen: Mit Vertretern des Judentums diskutiert sie über gemeinsame biblische Traditionen. Muslime dagegen werden auf Gewaltpotentiale ihres Glaubens hin befragt. Und alle gemeinsam diskutieren die Rolle von Religion in einer säkularen Gesellschaft. Ein Kollegengespräch mit der freien Autorin Kirsten Dietrich.

Katholikentag 2016"Ausgegrenzt wird hier niemand"

Am Mittwoch beginnt der 100. Katholikentag, diesmal findet er in Leipzig statt. Organisiert wird das Großtreffen engagierter Laien vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). ZdK-Präsident Thomas Sternberg erklärt im Gespräch, warum der Islam ein zentrales Thema ist, was an Leipzig reizt und warum er die Entscheidung, AfD-Politiker nicht einzuladen, immer noch für richtig hält.


BiotechnologieWie Google & Co das Leben verlängern wollen

Der Mensch, der ewig lebt. Der nicht stirbt. Und das auf dieser Erde. Einige Technologie- und Internetkonzerne suchen nach der Wunderpille gegen das Altern. Doch was für die einen ein Traum ist, ist für andere eine Horrorvision.


Umfrage zur IntegrationKanadische Muslime sind stolz auf ihr Land

Forscher haben untersucht, ob sich kanadische Muslime mit ihrem Land identifizieren. Einige sind besorgt, weil sie sich diskriminiert fühlen - aber die eigentliche Nachricht ist: Muslime in Kanada sind zufrieden. Sie machen zwei Prozent der Bevölkerung aus. Drei Viertel der Kanadier sind Christen. Woran liegt es, dass Integration von Muslimen hier besser gelingt als andernorts?


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 31.05.2016 09:35 Uhr

Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft

"Diskriminiert und depressiv"
Christen in Pakistan leiden unter Anschlägen und dem Blasphemiegesetz

"Der echte Islam"
Tunesiens Regierung will seine Jugend vor extremistischem Islam schützen

Der Brexit aus konfessioneller Sicht
Nordirlands Katholiken sind gegen den Ausstieg aus der EU, die Protestanten sind dafür

Don Zuppis Revolution
Wie ein "Priester der Straße" als neuer Bischof in Bologna seine Diözese umkrempelt

Am Mikrofon: Monika Dittrich
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk