• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 15:30 Uhr Nachrichten
StartseiteDossierDer Künstler als ideales Arbeitsmodell westlicher Ökonomien?12.12.2014

Themenwoche "Ware Welt"Der Künstler als ideales Arbeitsmodell westlicher Ökonomien?

Eigenbrötlerisch, kompromisslos, gesellschaftskritisch, arm, aber glücklich und voller Selbstachtung - das war einmal. Das Klischee des weltfremden Künstlers ist passé. Wer sich heute noch für eine künstlerische Laufbahn entscheidet, sollte Begriffe wie Elfenbeinturm und Kompromisslosigkeit genauso aus seiner Mindmap streichen wie Selbstverwirklichung und Selbstachtung.

Von Gesche Piening

Ein Porträt von Gesche Piening (Piening)
Gesche Pienings (Bild) künstlerische Biografie steht beispielhaft für den Ernüchterungsprozess vom hoffnungsvollen Schauspielschul-Dasein. (Piening)

Arm ist der Künstler nach wie vor, doch wo Kunst einst als Instrument zur Gesellschaftskritik galt, wird sie heute als Tool zum unternehmerischen Erfolg verstanden, der Künstler selbst als Dienstleister, der von Projekt zu Projekt Flexibilität, permanente Verfügbarkeit, Risikobereitschaft und Anpassungsfähigkeit beweist. Längst kein Gegenentwurf zum Unternehmer mehr, ist er in der Mitte angekommen und gilt als das ideale Arbeitsmodell westlicher Ökonomien.

Gesche Pienings künstlerische Biografie steht beispielhaft für den Ernüchterungsprozess vom hoffnungsvollen Schauspielschul-Dasein voller künstlerischer Ideale hin zum kreativen Kunstarbeiter in unserer flexibilisierten Arbeitswelt. Heute arbeitet sie als Schauspielerin, Regisseurin, Dozentin und Trainerin. In ihrem Feature geht sie der Frage nach, was passiert, wenn die berufliche Projektionsfläche ihre Strahlkraft verliert und die Arbeits- und Produktionsbedingungen eine Politisierung auslösen.

Produktion: BR/DLF 2014

Manuskript zum Download:

Themenwoche "Ware Welt": Der Künstler als ideales Arbeitsmodell westlicher Ökonomien? (txt)

Themenwoche "Ware Welt": Der Künstler als ideales Arbeitsmodell westlicher Ökonomien? (PDF)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk