Mittwoch, 28. September 2022

Archiv

Abschied vom Kinderwunsch
Auch ohne Kinder glücklich sein?

Viele Paare wünschen sich Kinder. Wenn die Schwangerschaft jedoch nach mehreren verhütungsfreien Jahren immer noch ausbleibt, dann wächst die Angst, ungewollt kinderlos zu bleiben. Spätestens dann beginnt der Gang in die Arztpraxen und Kliniken. Am Ende eines langen medizinischen Behandlungsweges muss fast die Hälfte aller Paare aufgeben.

Eine Sendung von Judith Grümmer und Michael Roehl ( Moderation) | 23.09.2016

    Vier Babys liegen nebeneinander.
    Viele Paare in Deutschland sind ungewollt kinderlos. (picture alliance / ZB / Waltraud Grubitzsch)
    Den Kinderwunsch loszulassen ist schwierg. Die daraus entstehenden seelischen, sozialen und auch körperlichen Belastungen sind enorm. Zu den oft als traumatisch empfundenen vergeblichen Kinderwunschbehandlungen kommen Versagens- und Schuldgefühle. Und die Trauer um die Kinderlosigkeit kann sogar die Liebe zerstören und krank machen.
    Was bedeutet es, wenn der Lebenstraum vom eigenen Kind platzt? Welcher Prozess ist notwendig, um sich von diesem Traum zu verabschieden? Und wie kann man für sich und als Paar ein Leben entdecken, das auch ohne Kinder lebenswert ist?
    Sie können mit uns ins Gespräch kommen unter 00800/44 64 44 64 oder Sie schicken eine Mail an: lebenszeit@deutschlandfunk.de
    Gesprächsgäste:
    • Franziska Ferber, Kinderwunsch-Coach aus München
    • Dr. med. Wolf Lütje, Gynäkologe, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus in Hamburg
    • Dorothee Kleinschmidt, Ärztin, Familientherapeutin und Beraterin bei pro familia und im Beratungsnetzwerk Kinderwunsch BKiD
    • Dr. med. Dr. phil. Stefan Buntrock, Facharzt für Urologie und Sexualmedizin