Montag, 04. Juli 2022

Archiv

Am Mikrofon
Der Berlinale-Direktor Dieter Kosslick

Viele nennen ihn einfach "Mister Berlinale" - dabei sagt er von sich selbst gern, er komme ja eigentlich gar nicht vom Film. Beides stimmt. 1948 in Pforzheim geboren, marschierte Dieter Kosslick erst einmal in eine ganz andere Richtung, studierte Kommunikationswissenschaften, Politik und Pädagogik und wurde in Hamburg Redenschreiber und Büroleiter des Ersten Bürgermeisters Hans-Ulrich Klose.

21.11.2015

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick posiert im Rahmen einer Pressekonferenz am 27.01.2015 in Berlin. Die 65. Berlinale findet vom 5. bis 15. Februar 2015 statt.
Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (dpa / Jörg Carstensen)
Anschließend Pressesprecher der Leitstelle für die Gleichstellung der Frau und Redakteur der Zeitschrift konkret, um dann mit 35 einzusteigen bei der deutschen Filmförderung. Zehn Jahre später wurde Kosslick Chef der neu gegründeten Filmstiftung NRW und vom eigenen Erfolg schließlich aus dem Rheinland fortgetragen nach Berlin.
Die Berlinale hat unter seiner Leitung seit 2001 ihren Rang als bedeutendstes Filmfestival neben Venedig und Cannes gefestigt, im steten Spagat zwischen Anspruch und Glamour, zwischen Show und Kunst, zwischen Stars und Publikum.