Freitag, 02. Dezember 2022

Archiv

Am Mikrofon
Der Journalist und Autor Ulrich Wickert

Ulrich Wickert - da denken viele sofort an "Mister Tagesthemen". Anderthalb Jahrzehnte hat er die Nachrichtensendung der ARD moderiert und geprägt. Seine kleinen Geschichten vor dem Wetterbericht sind legendär. Und heute? Schreibt der 73-Jährige Kriminalromane oder genießt Käse. Moderieren kann er trotzdem noch.

19.11.2016

    Ulrich Wickert
    Der Journalist und Autor Ulrich Wickert (imago / teutopress)
    Der Sohn eines Diplomaten wurde 1942 in Tokio geboren und wuchs in Heidelberg und Paris auf. Von seiner Liebe zu Frankreich zeugen viele seiner 32 Bücher - darunter einige Bände über Paris, auch Bestseller wie "Der Ehrliche ist der Dumme" und sechs Kriminalromane rund um den Untersuchungsrichter Jacques Ricou.
    Karriere als Journalist und Moderator
    Wickert, selbst ausgebildeter Jurist, berichtete als ARD-Korrespondent aus Washington, New York und Paris. Von 1991 bis 2006 moderierte der erfahrene Journalist die Nachrichtensendung "Tagesthemen" der ARD. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen - unter anderem die Goldene Kamera und den Adenauer-de Gaulle-Preis für seine Verdienste um die deutsch-französische Verständigung.
    Ulrich Wickert selbst gründete eine Stiftung, die sich für Kinderrechte einsetzt.
    Savoir-vivre im Alter
    Der Kosmopolit hat drei Kinder, liebt Einkaufen, Käse und den Jardin du Luxembourg in Paris. Das Weltgeschehen betrachtet Ulrich Wickert nun ein bisschen mehr aus der Distanz, er liest viel Zeitung, sieht die Kollegen im Ersten und morgens hört er Deutschlandfunk. Das Moderieren wird er trotzdem nicht verlernen, und bei manch einer Gelegenheit lässt er seine Künste wieder aufleben - wie am Mikrofon von Klassik-Pop-et cetera.