Donnerstag, 22. Februar 2024

Archiv

Am Mikrofon
Der Tenor Julian Prégardien

1984 wurde er in Frankfurt am Main in eine besonders musikalische Familie hineingeboren. Sein Vater ist der international bekannte lyrische Tenor Christoph Prégardien. Julian Prégardien ist ein Sänger, der sich in allen Bereichen der Kunstmusik tummelt - als Opernsänger ebenso wie als Lied- und Konzertsänger.

26.03.2016
    Der Tenor Julian Prégardien beim Benefizkonzert von Carus und SWR2 im Jahre 2012.
    Der Tenor Julian Prégardien beim Benefizkonzert von Carus und SWR2 im Jahre 2012. (SWR / Dagmar Munck)
    Seine besondere Liebe gilt dem Kunstlied. "Das deutsche Kunstlied ist mit das Höchste, was man sich an Kultur vorstellen kann", so äußerte sich der Sänger einmal. Gleichwohl nahm Julian Prégardien 2009 ein erstes Festengagement an einem Opernhaus an, am Opernhaus seiner Geburtsstadt Frankfurt. Lehrreiche vier Jahre seien es gewesen - so Prégardien im Rückblick. Seine musikalische Ausbildung hatte Julian Prégardien schon als Kind begonnen, im Knabenchor des Limburger Doms. An der Musikhochschule in Freiburg setzte er seine Sängerausbildung fort.
    Obwohl Julian Prégardien heute mit vielen modernen Orchestern konzertiert, sind es doch die auf die Alte Musik spezialisierten Klangkörper, die ihn besonders interessieren, wie die Akademie für Alte Musik Berlin, das Helsinki Baroque Orchestra oder Concerto Copenhagen. Neben seiner internationalen Konzerttätigkeit lehrt der in der Nähe Münchens lebende Tenor an der Musikhochschule der bayerischen Landeshauptstadt. Dort hat er einen Lehrauftrag in der Oratorienklasse.