Mittwoch, 24. April 2024

Archiv

Ankara
Wieder ein Anschlag, wieder viele Tote

Wieder ein schwerer Anschlag im Herzen der türkischen Hauptstadt Ankara. Die Behörden sprechen von mindestens 34 Toten und mehr als hundert Verletzten. Und erneut wird die Verantwortung kurdischen Terroristen zugewiesen.

13.03.2016
    Ein Mann steht neben einem Bus, der mit einem PKW kollidiert ist.
    Blick auf den Tatort in Ankara. (EROL UCEM / AFP)
    Am frühen Abend gab es eine gewaltige Explosion im Zentrum von Ankara. Mindestens 34 Menschen wurden nach Regierungsangaben getötet. Gesundheitsminister Mehmet Müezzinoglu sprach von mindestens 125 Verletzten.
    Der Sprengstoff soll in einem Auto versteckt gewesen sein. Der Terrortakt wurde auf dem Kizilay-Platz verübt, wo es viele Geschäfte gibt. In der Nähe befinden sich einige Botschaften.
    Behörden machen PKK verantwortlich
    Die Behörden vermuten die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK oder eine mit dieser Terrorgruppe verbundene Organisation hinter der Tat. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters” unter Berufung auf offizielle Stellen.
    Mitte Februar waren bei einem Anschlag auf einen Militärkonvoi in Ankara 29 Menschen getötet worden. Damals hatte sich eine militante Kurdenorganisation als Urheberin zu erkennen gegeben und weitere Anschläge angekündigt. Weitere Attentate der vergangenen Monate in der Türkei schreiben die Behörden den Terroristen des sogenannten Islamischen Staates zu.