Dienstag, 09. August 2022

Anschlag auf Boston-Marathon 2013
Prozess gegen mutmaßlichen Attentäter begonnen

In Boston hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter des Terroranschlags auf den Marathon im April 2013 begonnen. Damals wurden drei Menschen getötet, mehr als 260 wurden verletzt. Viele von ihnen wohnen dem Prozess bei.

04.03.2015

    ttenDer Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter hat begonnen. Die Verhandlung findet im John Joseph Moakley Federal Courthouse statt.
    Der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter hat begonnen. Die Verhandlung findet im John Joseph Moakley Federal Courthouse statt. (picture alliance / dpa - Cj Gunther)
    Nach einer zweimonatigen Jury-Auswahl nahm Richter George O'Toole den Geschworenen heute den Eid ab. Kurz darauf sollten Staatsanwaltschaft und Verteidigung mit ihren Eröffnungsplädoyers beginnen.
    Drei Menschen wurden getötet und mehr als 260 wurden verletzt, als am 15. April 2013 zwei Sprengsätze im Zieleinlauf des Marathons explodierten. Dass der Angeklagte Dschochar Zarnajew gemeinsam mit seinem älteren Bruder Tamerlan verantwortlich für die Taten ist, bestreitet die Verteidigung nicht.
    Vom Bruder beeinflusst?
    Die Anwälte wollen eigenen Angaben zufolge während des Prozesses aber zeigen, dass der damals 19-jährige Dschochar Zarnajew zum Zeitpunkt des Bombenanschlags von seinem Bruder Tamerlan, damals 26, beeinflusst wurde. Dieser wurde während einer Verfolgungsjagd mit der Polizei getötet. Der Angeklagte wurde in der früheren Sowjetrepublik Kirgistan geboren, die Familie stammt ursprünglich aus Tschetschenien. Hinter dem Attentat wird ein islamistisches Motiv der Brüder vermutet.
    Die Staatsanwaltschaft sieht in dem Angeklagten einen Mittäter, der aus freiem Willen und eigener Überzeugung bei dem Terrorkomplott mitmachte. Der Prozess könnte drei bis vier Monate dauern. Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten die Todesstrafe.
    (vic/nin)